Die Dokumentation „Zero Days“ ist gruseliger als jeder Horrorfilm

von

Erinnert Ihr Euch noch an Stuxnet? Der Computerwurm hat 2010 etliche Rechner auf der gesamten Welt infiziert. Programmiert wurde er aber zu einem anderen Zweck: die Atomanreicherung im iranischen Standort Natanz zu sabotieren. Doch der Virus verselbstständigte sich und gab Programmierern, Geheimdiensten und Forschern lange Zeit Rätsel auf, die bis heute nicht komplett gelöst scheinen.

Die Dokumentation „Zero Days“ macht sich nun daran, Stuxnet, seine Entstehung und seine politischen Folgen zu erklären. Mit vermeintlichen Insider-Stimmen aus der NSA, Geheimdienstlern aus Israel und anderen Ländern. Die Dokumentation erklärt dabei die Gefahr des Virus, das die Kraft hat, Schäden außerhalb eines Computers anzurichten und zum Beispiel Kraftwerke in die Luft zu sprengen. Den Trailer zum Film könnt Ihr Euch hier anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=0fDA1pKV6aA

Regisseur Alex Gibney dokumentiert, wie Stuxnet über Umwege zu dem aktuellen Atomabkommen zwischen den USA und dem Iran geführt hat – und zwar auf erschreckende Art und Weise. „Zeor Days“ prophezeit nicht weniger als den Beginn einer neuen Ära des Krieges – auch wenn Gibney seine Recherchen an einigen Stellen zu arg viel Pathos nutzt.

„Zero Days“ ist seit Anfang September digital auf iTunes verfügbar, am 16. September erscheint der Film auf DVD und Blu-ray. Praktischerweise könnt Ihr die Doku direkt bei uns gewinnen. Füllt einfach das Gewinnspielformular aus und tragt bei Lösung den Namen des im Film beleuchteten Virus ein. Insgesamt verlosen wir 5 Exemplare der „Zero Days“-DVD.

Das Gewinnspiel ist mittlerweile beendet, die Gewinner wurden benachrichtigt.

 


Telekom Street Gigs: Milky Chance treten beim Greentech Festival auf – wir verlosen Tickets
Weiterlesen