„I bims“ ist das Jugendwort des Jahres 2017

„I bims“ ist das Jugendwort des Jahres 2017. Das gab der Langenscheidt-Verlag am heutigen Freitag bekannt. Damit tritt es die Nachfolge von „fly sein“, dem Gewinner des Jahres 2016 an. Auffällig ist, dass sich bereits zum zweiten Mal hintereinander und dritten Mal in den vergangenen vier Jahren nicht ein einzelnes Wort, sondern viel mehr ein Ausruf den Titel des „Jugendwort des Jahres“ sichern konnte.

„I bims“ setzte sich in einer Online-Wahl und bei einer Fachjury gegen 30 Konkurrenten wie etwa „napflixen“ und „tinderjährig“ durch. Wie der veranstaltende Langenscheidt-Verlag mitteilte, habe es in diesem Jahr über eine Million Stimmabgaben gegeben – so viele wie nie zuvor. Das Jugendwort des Jahres wird seit 2008 gekürt, dabei handelt es sich um eine Promo-Aktion des Wörterbuchverlags für sein alljährlich erscheinendes Jugendwörterbuch.

Überraschend ist die Wahl nicht, wirkt jedoch verspätet. Der Ausdruck „I bims“ wird bereits seit mehreren Jahren von Jugendlichen genutzt und fand seine Verbreitung insbesondere durch Facebook-Meme-Seiten wie „Vong“ und „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“.

Wer sich fragt, wie er das Jugendwort 2017 sprachlich nutzt, dem wird bei Twitter vom Radiosender WDR2 etwas weitergeholfen:

Ein Beispiel, wie das Jugendwort 2017 genutzt werden kann:

Ein Beispiel, wie das Jugendwort 2017 genutzt wird.

Screenshot https://twitter.com/Tee_Lichtenrade/status/931488047086096384

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


4 außergewöhnliche Schallplattenspieler, mit denen Ihr unterwegs und zuhause Eindruck schindet
Weiterlesen