Nach „24“: Auch „Heroes“ geht 2015 in die Verlängerung

von

Acht Jahre ist es her, dass die NBC mit der ersten Staffel von „ Heroes“ ein kleines Serienphänomen aus der Taufe gehoben hat. Immerhin beschäftigte sich der von Tim Kring erdachte Kosmos ein gutes Stück vor der großen Superheldenrenaissance im Kino mit dem Phänomen großer Macht und daraus resultierender großer Verantwortung.

Über insgesamt vier Staffeln weiteten die Serienschöpfer ihren Kosmos unfreiwilligen Superheldentums aus, getragen von einer durchaus beeindruckenden Cast um Zachary Quinto, Kristen Bell, Milo Ventimiglia, Christopher Ecclestone und Klitschko-Gschpusi Hayden Panettiere. Leider auch von zunehmend formelhaften Drehbüchern und einem Plot, der uns und auch einen Großteil des einstigen Stammpublikums spätestens ab der vierten Season verloren hat – was vor vier Jahren auch das Ende für die TV-Helden bedeutete.

Bis jetzt. Denn wie NBC nun auch mit eine Teaser angekündigt hat, geht das Format als „Heroes: Reborn“ ab 2015 noch einmal als 13-teilige Miniserie auf Sendung. Vorbild ganz offensichtlich auch der Reboot der Kultserie “24“, der in ähnlich verknappter Form noch einmal für Aufsehen sorgen soll. Ob und wenn ja welche der einstige Helden sich noch einmal einfinden werden, ist noch nicht raus. Wohl aber der Showrunner. Denn betreut wird auch „Heroes: Reborn“ wieder von Tim Kring.


Von „Squid Game“ bis „The Crown“: Die besten Netflix-Serien aller Zeiten
Weiterlesen