10 Netflix-Hacks, die Euch den Abend retten (selbst den Netflix-Profis)

von

Da die Abendgestaltung aufgrund der Covid-19 Pandemie immer noch eingeschränkt ist, geben wir Euch hier zehn hilfreiche Tipps und Zusatzfunktionen für Euren nächsten Filmabend oder Serienmarathon an die Hand. Damit macht die nächste Netflix-Session garantiert doppelt so viel Spaß!

Film- und Serien-Bewertungen direkt beim Scrollen sehen

Wenn einem der Netflix-Algorithmus nicht gerade zum x-ten Mal das selbe neue Original vorschlägt, kann man oft genug nichts mit den Titeln anfangen. Dann fragt man sich fast jedes Mal: Worum geht es noch gleich? Und lohnt es sich überhaupt darin die nächsten sechs Stunden zu investieren? Abhilfe schaffen natürlich Reviews (wie bei uns), aber auch Rating-Seiten wie IMDb oder Rotten Tomatoes. Doch das alles erfordert eine aktive Recherche. Besser noch, Ihr installiert Euch im Browser den sogenannten „Netflix Enhancer“. Mit dem Chrome-Plugin werden Euch nämlich schon beim Scrollen am Computer die jeweiligen Ratings direkt in Netflix unterhalb des Titels eingeblendet. Sie sind als Add On für den Browser Eurer Wahl verfügbar.

Audiobeschreibung zum Nebenbeibingen

Ihr schaut Netflix gerne nebenbei? Dann ist die Audiobeschreibung genau das richtige Tool für Euch. Sie liest nämlich vor, was in einer Szene passiert. Und das ist nicht nur super für sehbeeinträchtigte Personen, sondern auch wenn Ihr gerade mit den Augen woanders seid (beim Putzen, Kochen oder beim Sport). So müsst Ihr Euren Serienmarathon nicht unterbrechen und die Szenen werden zum Hörbuch. Die Funktion lässt sich einfach unten rechts im Audio-Menü aktiveren – sie steht allerdings leider noch nicht für alle Serien zur Verfügung.

Hier findet Ihr alle Titel mit deutscher Audiobeschreibung.

Mit anderen synchron schauen

In Zeiten von Social Distancing fällt das gemeinsame Bingen mit Freunden aktuell flach. Allerdings bietet die Chrome-Erweiterung „Netflix Party“ eine Lösung. Mit dem Tool könnt Ihr nämlich jeden Netflix-Titel zusammen mit anderen schauen – egal, wo sich Euer Streaming-Date auf der Welt gerade befindet. Und ein Chat-Fenster gibt es passenderweise gleich mit dazu.

Mit Genre-Codes zu den richtigen Inhalten

Im Netflix-Feed sehen wir ja leider immer nur eine Auswahl an Inhalten, die uns der Dienst in diesem Moment gerade vorschlägt. Dabei existieren viele tausend Inhalte, die wir nie nie nie zu Gesicht bekommen. Weil Netflix nun aber jedes Video verschlagwortet, lassen sich durch einen Hack doch alle Videos aufrufen – wenn man denn weiß, was man sehen will. Ganz konkret teilt Netflix seine Titel in über 76.000 verschiedene Kategorien ein. Und alle besitzen ihren eigenen Code. Wenn Ihr dann die entsprechende Ziffernfolge an das Ende der URL http://www.netflix.com/browse/genre/ anhängt, bekommt Ihr das jeweilige Genre angezeigt. Dabei reichen die Kategorien von offensichtlichen Genres wie „Action-Komödien“ hin zu sehr spezifischen, wie etwa „Weihnachtsfilme für die ganze Familie (5 bis 7 Jahre)“.

Hier findet Ihr eine Liste von allen Netflix Genre-Codes.

Das Bild drehen

Ihr fallt beim Streamen gerne mal um und wollt Netflix im Liegen weiterschauen? Dann müsst Ihr nicht länger Euren Computer mitdrehen. Die Chrome-Erweiterung „Netflix Flip“ löst das Problem. Einmal aktiviert, dreht sie nämlich den Netflix-Bildschirms um 90° und Ihr könnt entspannt in der Fötus-Stellung weiterschauen.

Jeder kann sich sein Untertitel-Design individualisieren

Wer internationale Originals liebt, erträgt oft genug einfach nicht die Synchronfassung. Wie gut, dass Netflix immer (!) Untertitel anbietet. Habt Ihr aber gewusst, dass Ihr Euch das Design Eurer Untertitel ganz an Eure Vorlieben anpassen könnt? Surft dafür in Eure Kontoeinstellungen in den Bereich „Untertitel-Anzeige“ und wählt Euch die für Euch am besten geeignete Schriftart, Schriftgröße und Schriftfarbe aus, die automatisch auf jedem Endgerät geändert werden.

Mit VPN zu noch mehr Titeln

Der gute alte VPN-Server (kurz für: Virtual Private Network) ist das Mittel Eurer Wahl, um Geo-Blocking zu umgehen. Er verschleiert Euren Standort und lässt Euch festlegen, von wo aus Ihr auf Netflix zugreifen möchtet. So könnt Ihr jederzeit Titel streamen, die aufgrund von Lizenzdeals nicht in Deutschland verfügbar sind. VPN-Add-Ons sind für jeden Browser verfügbar – am Desktop und auf dem Smartphone.

Optimierte Datennutzung

Ihr schaut Netflix gerne unterwegs über Eure mobilen Daten und wollte die Datenmenge etwas besser regulieren? Dann surft in Eure Kontoeinstellungen und legt in dem Bereich „Wiedergabe-Einstellungen“ fest, wie groß die übertragene Auflösung (und damit die zu übertragende Videogröße) sein soll. Das schont ganz nebenbei auch die Umwelt, da weniger CO2 freigesetzt wird.

Buffering-Einstellung anpassen

Ihr habt das Gefühl, Euer WLAN funktioniert nicht so richtig? Dann startet doch mal einen Netflix-Titel und haltet gleichzeitig die Tasten shift+alt+ctrl+S gedrückt. Damit gelangt Ihr in ein Buffering-Menü und könnt die Einstellungen personalisieren. Also die Menge an Daten, die zwischengespeichert werden soll.

Wunschtitel anfragen

Und zu guter Letzt noch eine Empfehlung für Euer zukünftiges Streamingvergnügen. Ihr könnt Euch bei Netflix nämlich ganz einfach Filme und Serien wünschen, die der Streamingdienst dringend in sein Programm aufnehmen sollte. Nutzt dafür einfach dieses offizielle Formular. Dann bleibt uns eigentlich nur noch Euch die Daumen zu drücken, dass Ihr auch gehört werdet.


Hochstaplerinnen-Serie „Inventing Anna“: Vorbild einer der Figuren verklagt Netflix
Weiterlesen