Andrang vor Berliner Kulturbrauerei sorgte für Großeinsatz

von

Seit einer gefühlten Ewigkeit durften Nachtschwärmer*innen erstmalig am vergangenen Wochenende wieder in die dunklen und durch die Bässe brummenden Clubs abtauchen. Kein Wunder, dass es vielerorts zu immens langen Schlangen vor den Eingängen und Gedränge kam. Der Ansturm auf die Berliner Kulturbrauerei war sogar so groß, dass es zu einer Panikreaktion einschließlich Verletzter kam.

Aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen wurde am 15. Dezember 2021 ein bundesweites Tanzverbot ausgesprochen. Am 28. Dezember folgte ein weiterer Entschluss: Alle Clubs müssten umgehend schließen. Kein Wunder, dass deshalb abertausende Menschen am vergangenen Wochenende es kaum abwarten konnten, endlich wieder das Tanzbein schwingen zu können. So auch in der Kulturbrauerei in dem Berliner Stadtviertel Prenzlauer- Berg.

Der große Andrang sorgt für Panikreaktion

Dort hätten am vergangenen Freitag in etwa 1.500 bis 2.000 Menschen angestanden. Durch den großen Andrang hätten dadurch mehrere davon eine Panikattacke erlitten. Ein Mann sei dabei in Ohnmacht gefallen und eine weitere Frau sei in Krankenhaus gefahren worden. Des Weiteren kamen rund 70 Einsatzkräfte der Polizei vorbei, um den Hof frei zu machen.


Nach Spritzen-Attacke: Das Berghain reagiert mit neuem Awareness-Programm
Weiterlesen