Videopremiere

L.A. trifft Österreich: Black Palms Orchestra präsentiert neues Video zu „No God Sent An Angel“

Der österreichische Musiker Christian Fuchs hat allem Anschein nach ein Faible für skurrile, oftmals auch sexuell-konnotierte Bandnamen: Fetish 69, Bunny Lake, Buben im Pelz, Neigungsgruppe Sex, Gewalt & Gute Laune – in all diesen Bands war Fuchs bis dato involviert. Sein neustes Projekt erweitert sein Bandnamen-Repertoire jedoch um die Kategorie „rätselhaft“: Das Black Palms Orchestra hat 2016 das Album SAD MOON RISING veröffentlicht – und liefert nun Nachschub.

Album Nummer zwei hat noch keinen Namen, aber wir haben für Euch die erste neue Single daraus. „No God Sent an Angel“ heißt sie und das Video wurde teils in einer kleinen Kathedrale in der Steiermark gedreht, teils aber auch am Hollywood Boulevard in L.A. – eben, der Stadt der (gefallenen) Engel. In dem Song treffen Trip-Hop-Einflüsse auf Gospel-Zitate und die Jazzstimmen von Anna Laszlo und Newcomerin Lisa-Marie. 

 Seht hier das neue Video von Black Palms Orchestra:

Das dazugehörige Video ist fast ein Kurzfilm geworden: Ein liebestrunkener Pfarrer flaniert den Hollywood Boulevard entlang – wie passt das zusammen? Die Antwort gibt der Song. Verraten sei nur so viel: Mit göttlichen Wundern hat das alles nichts zu tun.

Kooperation

Wer es noch nicht selbst erkannt hat: Black Palms Orchestra haben für ihren neuen Song übrigens „Angel“ von Elvis Presley aus „Ein Sommer in Florida“ (1962) gesampelt.

Wann das neue Album von Black Palms Orchestra erscheinen soll, steht noch nicht fest. Wohl aber, dass es eine illustre Liste an Gastmusikern geben soll, unter anderem mit Scott McCloud, Ex-Sänger der US-Band Girls Against Boys sowie Wolfgang Frisch von den Sofa Surfers.


Von Abba bis Spice Girls: Wie Songtexte missverstanden werden können
Weiterlesen