„Der Patriarch“: Uli Hoeness‘ Geschichte wird verfilmt

von

Die Meldungen um den Steuerprozess und die Verurteilung von Uli Hoeness ebbten in den letzten Tagen langsam ab. Jetzt stellte sich allerdings heraus, dass schon seit ein paar Wochen die Vorbereitungen zu einem Film über die Geschichte des FC Bayern-Machers laufen. Der Film soll den Titel „Der Patriarch“ tragen.

Die Produktionsfirma „AVE“ und „Zeitsprung“ haben den Schriftsteller Friedrich Ani mit dem Drehbuch beauftragt, der neben seiner Krimi-Reihe „Tabor Süden“ auch schon verschiedene Drehbücher für das ZDF und ARD verfasst hat. Laut der Süddeutschen Zeitung wird die Story die gesamte Karriere des Uli Hoeness umfassen, nicht nur den Skandal um hinterzogene Steuern in den letzten beiden Jahren.

Uli Hoeness spielte von 1970 bis 1979 für den FC Bayern und gewann in seiner aktiven Karriere dreimal die Deutsche Meisterschaft und den Europapokal der Landesmeister, sowie einmal den DFB-Pokal. Er wurde mit der Nationalmannschaft Welt- und Europameister, bis ihn eine Verletzung zwang seine Karriere bereits 1979 zu beenden. Er wechselte direkt ins Management des Vereins und war mit 27 Jahren der jüngste Manager in der Geschichte in der Bundesliga. 2009 wurde er zum Präsidenten gewählt und beerbte damit Franz Beckenbauer. Im Jahr 2013 erstatte er Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe und wurde am 13. März 2014 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Für „Der Patriarch“ hat sich noch kein Sender gefunden, aber das dürfte auf Grund der Brisanz der Geschichte wohl nur Formsache sein.


Mit Post Malone und 6ix9ine: 11 Fakten über Gesichts-Tattoos
Weiterlesen