Rapmusik in Gebärdensprache: Dieses Duo gibt Konzerte für Gehörlose

Siga und Vanessa machen Musik sicht- und fühlbar. Für das Projekt „Du“ übersetzt die 16-Jährige die Texte des Rappers in Gebärdensprache. Auf der Bühne performen sie dann gemeinsam – er mit Worten, sie mit Gesten. Dazu bekommt das Publikum Luftballons in die Hände und der Tontechniker dreht so richtig den Bass auf.

Die Idee für das Konzept kam Siga vor einigen Jahren, als ihn eine junge Frau darum bat, seine Musikvideos mit Untertiteln zu bestücken, um seine Lieder einer hörgeschädigten Bekannten zu zeigen. Der Rapper begann sich erstmals Gedanken über Musik für Gehörlose zu machen und entschied: Nicht nur seine Texte, sondern auch die darin enthaltenen Emotionen sollen übermittelt werden. Er begann nach Übersetzer*innen zu suchen, die seine Musik für gehörlose Menschen interpretieren könnten.

Auf Facebook fand Siga schließlich Videos der damals 14-jährigen Vanessa Feller-Jung. Die Jugendliche ist als hörende Tochter gehörloser Eltern aufgewachsen und beherrscht Gebärdensprache seit dem Kindesalter. In selbstgemachten Clips auf einer von ihr gegründeten Seite übersetzte das junge Mädchen Songs von bekannten Acts. „Es sah richtig gut aus, wie sie das machte – ich hab ihr sofort geschrieben und von meiner Idee erzählt“, sagt der 33-Jährige. „Sie war begeistert und sagte sofort zu.“

„Wenn ich mit meinem Vater im Auto Musik gehört habe, hat er mich oft gefragt, was Musik eigentlich ist“, erinnert sich Feller-Jung. Sie hätte nie gewusst, wie sie es am besten erklären soll. „Ich finde, dass Musik sehr schwer in Worten auszudrücken ist.“ Als er heiratete, übersetzte sie ihr erstes Lied für seine Hochzeit. Seine ebenfalls gehörlosen Freunde waren begeistert: „Sie fanden es toll, dass ich ihnen zeige, wie man sich Musik vorstellen kann“. Um mehr Menschen mit Musik in Gebärdensprache erreichen zu können, begann die Schülerin kurz darauf Videos zu drehen und auf Facebook zu veröffentlichen.

Luftballons übertragen live die Schwingungen

Wenn das Duo mit der Initiative „Du“ heute zusammen auf der Bühne steht, besteht für Feller-Jung die größte Herausforderung darin, Sigas Texte auswendig zu lernen: „Alles andere ist eigentlich ganz einfach“. Das Publikum bekommt Luftballons in die Hände, die die Schwingungen übertragen. Für Gehörlose sei das die einzige Möglichkeit Musik zu „hören“: „den Bass zu fühlen“.

In Sigas Videos steht neben Schauspieler*innen, die das Geschehen nachspielen, meistens seine Dolmetscherin im Mittelpunkt. Durch ihre Erfahrung kann das Projekt wachsen, sagt der Rapper. Sein nächstes Album, das voraussichtlich Anfang 2019 erscheinen soll, wird die Schülerin komplett übersetzen, ihre Interpretationen erscheinen dann auf DVD. „Es ist eben mittlerweile eine Herzenssache“, sagt Siga: „Nicht mehr nur ein Projekt.“

Im Sommer 2018 sind Siga und Vanessa Feller-Jung mit „Du“ auf zwei Open Airs in der Schweiz zu sehen und zu hören.


Christina Aguilera: So hat sich der Popstar in 20 Jahren verändert
Weiterlesen