Elektro-Pionier Klaus Schulze ist tot

von

Klaus Schulze ist im Alter von 74 Jahren nach langer Krankheit und doch nach Angeben der Familie unerwartet verstorben.

Schulze hatte sich in seiner langen Karriere an zahlreichen musikalischen Stilrichtungen versucht. Er gilt als Mitbegründer der so genannten Berliner Schule und prägte mit Tangerine Dream (als Schlagzeuger), Ash Ra Tempel und anderen den Krautrock.

Sein Interesse galt der elektronischen Musik, die er mit zahllosen Beiträgen bereicherte. Von Goa-Techno bis Ambient war alles dabei. Mehr als 60 Soloalben entstanden bis zum heutigen Tag. An schätzungsweise über 500 Produktionen war er als Musiker oder Produzent beteiligt. Seine musikalischen Großtaten erreichten David Bowie und Brian Eno und fanden auch Einsatz in mehreren Kinofilmen.

Schulze galt stets als Musiker, der seiner Zeit ein Stück weit voraus war, was ihm den Spitznamen „Godfather Of Techno“ einbrachte. Seine typischen Schulze-Klangteppiche haben Methode. Einst sagte er, dass es ihm ein 60-Minuten-Stück leichter falle als ein vierminütiger Song.

Der Ausnahmekönner hinterlässt eine Ehefrau, zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder.


Avril Lavigne: Das sind ihre kommerziell erfolgreichsten Alben
Weiterlesen