Highlight: 13 Acts, die wir auch nach ihrem Mainstream-Durchbruch gut finden

Für David Bowie: Bunte Parade in New Orleans

Die Straßen in der Innenstadt von New Orleans waren am vergangenen Samstag, 16. Januar 2016 mit Menschen überfüllt. Der Grund dafür war ein so trauriger wie schöner: Arcade Fire organisierten für den verstorbenen Künstler David Bowie eine standesgemäße Parade.

Unter dem Namen „Pretty Things“ waren neben Arcade Fire viele Fans, die von der Preservation Hall Jazz Band beschallt wurden, unterwegs. Die Parade lief laut und bunt durch die Stadt und es wurden, unter anderem, bekannte Songs des Thin White Dukes gespielt.

Seht Aufnahmen der Parade hier:

#Heroes #DavidBowie #SecondLine #preservationhall #ArcadeFire

Ein von @gerrilyns gepostetes Video am

Arcade-Fire-Sänger Win Butler zollte Bowie vergangenen Woche Tribut. Er sagte: „David Bowie was one of the band’s earliest supporters and champions. He not only created the world that made it possible for our band to exist, he welcomed us into it with grace and warmth. I will take to the grave the moments we shared; talking, playing music and collaborating as some of the most profound and memorable moments of my life. A true artist even in his passing, the world is more bright and mysterious because of him, and we will continue to shout prayers into the atmosphere he created.“

David Bowie und Arcade Fire arbeiteten in der Vergangenheit öfter miteinander. Gemeinsam mit der kanadischen Band aus Montreal sang Bowie ihren Song „Wake Up“ auf einem Livekonzert im Jahr 2005. 2013 nahm er mit ihnen den Titelsong ihres aktuellen Albums REFLEKTOR auf.

Als Bowie am 10. Januar 2016 an Krebs starb, war er 69 Jahre alt. Der britische Künstler wurde daraufhin letzte Woche eingeäschert und wird demnächst an einem geheimen Ort, den nur seine engsten Familienmitglieder kennen werden, beigesetzt.


Mit Bowie-Special, Sudan Archives, Voodoo Jürgens, Falco, Beck und Rechts-Rap: Der neue Musikexpress – jetzt am Kiosk!
Weiterlesen