Spezial-Abo
🔥So emotional erinnern Pearl Jam an das Roskilde-Unglück vor 20 Jahren

Gepäck-Check: Diese 16 Items brauchen auch echte Rocker beim Rock am Ring

Keine Sorge, wir sind uns natürlich im Klaren darüber, dass Rock am Ring kein Festival für Mode-Fans ist oder jemals werden soll, denn: Bei Rock am Ring geht’s primär um Musik aka Rock ergo Bier. Trotzdem: Absolut Niemand möchte sich im Matsch die Lieblings-Sneaker versauen oder im Gedränge Brandlöcher im Band-Hoodie sammeln, oder?

Trotz diesjähriger Horror-Wetterlage – Unwetterwarnungen vor dem Festival und währenddessen unangenehm wechselhaft zwischen 13 und 21 Grad Celsius bei Regenschauern mit Gewittern wie Sonne – können wir zum RaR mit möglichst wenig Gepäck anreisen (Getränke sind schließlich schwer genug). Vergessen sollten aber auch die hartgesottensten Rock-Puristen keinesfalls diese 16 wichtigen Gepäckstücke, von Kleidung über Hygieneartikel bis Überlebenshelfer, die zwischen dem 3. und 5. Juni 2016 in Mendig wichtig werden können:

1 . Regenjacke

Alle, die den wasserabweisenden Überwurf jetzt tussig  bis übertrieben finden, werden am Freitag bei 75-prozentiger Regenwahrscheinlichkeit oder dem dritten Schauer am Samstag an uns und diesen Artikel denken. Sagt nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt, wenn Ihr in der Woche darauf erkältet seid…

2. Gummistiefel oder wasser-/staubdichte Boots

Sneaker bescheren uns beim RaR 2016 leider sofort nasse Füße. Gummistiefel oder wasserdichte Boots trotzen Matsch (wie Staub) und gegen schwitzige Füße hilft das ein oder andere Paar zusätzliche Socken im Gepäck – nimmt schließlich auch kaum Platz weg…

3. Hoodie(-Jacke)

Unverzichtbarer Allrounder: Der dicke Sweat-Stoff ist super, wenn es abends etwas kühler wird, in der Front-Tasche finden Zigaretten und Feuerzeug Platz und die Kapuze schützt vor Wind und kurzzeitig auch vor Regen, wenn Ihr auf die Regenjacke (1.) nun wirklich keinen Bock habt und Euch stattdessen einen Müllsack schnorrt. Nach Möglichkeit aber nicht den liebsten Kapuzen-Sweater mitnehmen – es sei denn, Ihr könnt Euch mit dem Gedanken anfreunden das Ding zu verlieren oder neu zu kaufen.

4. wasserdichte Handy-Hülle/Plastik-Tüte

…alternativ tut’s auch ein Gefrier- oder wiederverschließbarer Frischhaltebeutel, Hauptsache Euer Smartphone ist auf dem Festival gegen Regen, Schlamm und Staub geschützt.

5. externer Akku/Ersatzakku

Schutz fürs Mobiltelefon (4.) könnt Ihr Euch natürlich sparen, wenn das Ding down ist. Und da wir keinen Quadratmillimeter unseres Gepäcks umsonst für Getränke opfern wollen und uns Fotos super daran erinnern, was wir nach eineinhalb Promille noch erlebt haben, ist ein externer Akku essentiell. Unendliche Dankbarkeit (oder Bier) von allen, die das Teil vergessen haben, ist Euch obendrauf auch noch sicher. Weitere Technik-Tipps für Euer Handy auf dem Festival legen wir Euch, solange Ihr noch Akku und Netz habt, auch noch mal als Lektüre ans Herz.

6. Sonnenschutz-Spray

Auf die Gefahr, dass wir uns wiederholen: Das RaR-Wetter 2016 wird verdammt wechselhaft und neben Regenschauern kann die Sonne genauso heraus kommen und knallen. Sonnenbrand bis Hautkrebs muss mittlerweile aber wirklich keiner mehr haben, deshalb: Packt Euch ein Sonnenschautz-Spray ein – das kühlt die Haut und lässt sich auch auf der Kopfhaut leicht verteilen.

7. Cap oder Sonnenhut

Falls Ihr Hoodie (3.) und Sonnenschutzspray (6.) nicht mitnehmen wollt, schützen auch eine Cap beziehungsweise der gute alte Fischer- oder Sonnenhut vor Regen oder Sonne. Jede Kopfbedeckung versteckt übrigens auch fettiges Haar, wenn Ihr für Trockenshampoo nichts übrig habt.

8. Kopfschmerztabletten

…oder Ibuprofen – am besten gleich die 600er.

9. Deodorant

Spart die Dusche, erfreut die Mitmenschen.

10. Feuchte Tücher

Handtücher nehmen Platz weg und geduscht wird eh nicht – oder Ihr trocknet euch mit dem Hoodie ab, schon klar -, aber dreckige, klebrige Finger müssen nicht sein beziehungsweise nerven jeden irgendwann. Totschlag-Argument: Feuchte Tücher sind Allrounder (Taschentuch, zum Säubern vom Smartphone, zur anderweitigen Säuberung wenn es kein Klopapier gibt… )

11. Wechsel-Jeans

Ein T-Shirt oder einen Pullover tragt Ihr vermutlich bereits bei der Anreise, ebenso eine Hose. Wir empfehlen trotzdem, eine Wechsel-Jeans einzupacken, denn: Denim ist unkaputtbar und egal, ob es regnet, heiß wird, Ihr Euch heiß mosht oder in eine Bierlache setzt – Euer Höschen wird wahrscheinlich irgendwann mal nass in drei Tagen Festival-Marathon.

12. Zahnbürste samt -pasta

…oder zumindest ein Mundspray/-wasser. Stichwort: Mitmenschen.

13. Gaffa-Tape

Kann alles, kann auch jeder Nicht-MacGyver immer gebrauchen  – notfalls sogar als Pflaster.

14. Ohrstöpsel

…sind auch bei Rockern Pflicht, wenn man öfter auf Konzerte geht. Falls man doch mal schlafen möchte, während im Nebenzelt ’ne Afterhour stattfindet, sind die Teile auch der Hit!

15. Schlafsack und/oder Isomatte

…ein Schlafplatz in einem Zelt wird schon irgendwo frei oder im Zweifel mit Bier verhandelbar sein – dafür habt Ihr schließlich den Platz gewonnen, wenn Ihr Euch das Zelt einfach mal spart.

16. Festival-Ticket

…irgendeiner vergisst es immer, wetten?!

Inspirationen zum Nachshoppen:



BigCityBeat World Club Dome: Drive-In-Festival als globales Streamingevent
Weiterlesen