„Get Out 2“: Regisseur Jordan Peele will eine Fortsetzung drehen

von

Der Horrorfilm „Get Out“ ist die größte Erfolgsgeschichte des vergangenen Kinojahres. Er spielte ein vielfaches seines geringen Budgets ein, nun ist der Grusel mit Rassismus-Thema sogar für vier Oscars nominiert. Regisseur Jordan Peele, der zuvor „nur“ als Comedy-Schauspieler aktiv war, denkt nun sogar über eine Fortsetzung des Films nach.

Im Rahmen eines gemeinsamen Dinners der Oscar-Nominierten fragte ein Reporter Peele nach den Möglichkeiten einer Fortsetzung. Die Antwort: Er „denkt ernsthaft“ darüber nach. „Ich liebe das Universum und es gibt mehr Geschichten zu erzählen.“

Mit dem Universum meint er die bizarre Welt, in die „Get Out“ entführt. Reiche Weiße kidnappen in dem Film schwarze Männer und Frauen, um deren Körper als Hüllen zu benutzen. Die Weißen erhoffen sich dadurch stärkere Körper oder schlichtweg mehr Style. Zudem ist „positiver Rassismus“ ein immer wiederkehrendes Thema in Peeles Horrorfilm.

In einem Video löste der Regisseur zuletzt übrigens Fan-Theorien zu seinem Film auf. Sehr sehenswert:

t:„Get Out 2“: Regisseur Jordan Peele will eine Fortsetzung drehen


Ist „Get Out“ ein Nachfolger zu „Being John Malkovich“ oder nur ein Tagtraum? Endlich gibt es die Antworten.auf Musikexpress ansehen


Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck
Weiterlesen