Highlight: Die besten Soundbars für jeden Geldbeutel

Helge Schneider: Kommissar 00 Schneider ist zurück – „Im Wendekreis der Eidechse“

„Texas“ war der anarchistischste, „Praxis Dr. Hasenbein“ der am schönsten fotografierte und „Jazzclub“ sicher der in Wahrheit traurigste Film, den Helge Schneider bisher gedreht hat. Und „00 Schneider – Jagd auf Nihil Baxter“? Der 1994 gedrehte Streifen war wahrscheinlich derjenige mit der größten erzählerischen Stringenz – auf jeden Fall war er Schneiders erfolgreichstes Produkt.

Jetzt, fast zwanzig Jahre später, lässt Helge Schneider den Privatdetektiv als Kinofigur wieder auferstehen. „Eine ganze Serie von Missetaten erschüttert den beschaulichen Ort: ein Tabakladen wird überfallen, auf einem Bauernhof ist ein Huhn spurlos verschwunden und Rentner werden ihrer letzten Kippen beraubt“, heißt es in der Pressemitteilung zu „00 Schneider – „Im Wendekreis der Eidechse“. Wie jeher wird Schneider also versuchen im Kleinen das Große zu entdecken.

Als Gegenspieler taucht „Der Kettenraucher Jean-Claude Pillemann“ auf, „wegen seiner reptilienhaften Bewegungen auch DIE EIDECHSE genannt! Denn: „Der Intelligenzverbrecher gilt wegen seiner ätzenden Spucke als gemeingefährlich.“

Die Dreharbeiten zum „Wendekreis“ haben am 15. Oktober in Schneiders Wohnort Mülheim an der Ruhr begonnen. Co-Darsteller sind seine Mitmusiker Tyree Glenn Jr. (Saxofon) und Ira Coleman (Kontrabass) sowie Rocko Schamoni.

Als Kinostart ist der Herbst 2013 vorgesehen.

Ein Clip aus „Jazzclub“:


Mit Schnappi, DJ Ötzi und Helene Fischer: Das sind die leider erfolgreichsten Chart-Hits der vergangenen 18 Jahre
Weiterlesen