Hurricane Festival 2016: Diese Bands solltest du am Sonntag auf keinen Fall verpassen

Ja ja, die Festivalzeit. Morgens schlafen, mittags trinken, abends Bands gucken. Wer kennt es nicht. Beim Anblick des diesjährigen Timetables des Hurricane Festivals 2016 sind uns jedoch einige Bands auch im Vorabendprogramm aufgefallen, die ihr nicht verpassen solltet – selbst wenn das euren Zeitplan durcheinanderbringen könnte… Aber bevor einer meckert, dass er etwas verpasst hätte, checkt hier unsere Timetable-Tipps:

Sonntag, 26. Juni:

13:00 Uhr, Green Stage: Blossoms

Nachdem die Kaiser Chiefs nun dem Indierock abgeschworen haben und man lange nichts mehr von den Kooks hörte, hat man ja beinahe geweint. Zum Glück ist nun die britische Newcomer Band Blossoms auf der Bühne und sammelt alle Indiefans wieder ein.

 

Kooperation

13:45 Uhr, White Stage: Kiko King & Creativemaze

Kiko King & Creativemaze bezeichnen ihre Musik als „Dark, melodic & smooth harmonized tracks mixed with heart felt lyrics and various fictional characters.“ Alles klar? Wir versuchen mal, die Musiker der beiden Berliner, die ihre Gesichter gerne à la Genetik bemalen, zu beschreiben: Trip-Hop. Sehr guter Trip-Hop. Anhören!

 

15:30 Uhr, Red Stage: Polica.

Wenn man Policas Musik hört, glaubt man, dass es schlicht Sängerin Channy Leaneagh ist. Doch gleich fünf Musiker verbergen sich unter dem Psyeudonym, die mit sphärischen, elektronischen Indiepop das Zelt bespielen werden.

 

16:15 Uhr, Blue Stage: Wanda.

Tante Ceccarelli hat in Bologna Amore gemacht! Boygroup Wanda kommt mit ihrem Ösi-Schlager-Pop natürlich auch liebevoll zum Hurricane und verstreut ein wenig Amore. Unter freiem Himmel kann man dann sicher noch das ein oder andere Bussi verteilen, Baby.

 

17:30, White Stage: Elliphant.

Dubstep trifft Trap, trifft House, trifft Dancehall. Das klingt wie? Wie die schwedische Sängerin und DJ Elliphant. Wie? Hört hier rein:

18:15 Uhr, Pause…

Zzzzzzzzzz....
Zzzzzzzzzz….

20:15 Uhr, Green Stage: Bloc Party.

Bloc Party aus den UK gehören zu Festivals, seit es wohl überhaupt das Wort Festival und Indie gibt. Und sie spielen live so hinreißend, seitdem es wohl das Wort hinreißend gibt. Und Ihr Name gibt es wohl, seitdem es überhaupt das Wort Party und – ihr wisst, worauf das hinläuft…

 

21:15 Uhr, Blue Stage: Deichkind.

Auf und ab, das hier ist Hovercraft. Wenn Deichkind auf der Bühne springen und ein Fass reinrollen, gibt es keinen Halt mehr. Diese deutsche Elektro-Pop-Punk-Hip-Hop-Band bringt alles und jeden zum Tanzen, Springen, Jubeln, Schreien. Nicke mit dem Beat und beweg‘ dein Arsch.

 

22:45 Uhr, White Stage: HVOB.

„Verträumte Tracks aus Techno und Electronica, die melancholisch und minimalistisch zum Tanzen einladen und die Nacht zum Tag machen können“, versprechen die Festivalveranstalter mit dem österreichischen Künstler-Duo. Am letzten Festivaltag gibt’s dann wohl doch keinen Schlaf. Wäre aber auch schade, wenn wir so einen Song wie „Tender Skin“ verpassen würden…

Gaelle Beri Redferns via Getty Images

Die 50 besten Punk-Alben aller Zeiten
Weiterlesen