In „Entering Hades“ soll Michael Fassbender zum Serienkiller werden

von

Michael Fassbender war zuletzt in Justin Kurzels Neuverfilmung ein fantastischer „Macbeth“, der all den Wahn und die Abgründe der Figur hervorkehrte. Diese Düsterkeit könnten wir schon bald wieder erleben, denn er ist Topkandidat für die Rolle vom österreichischen Mörder und Literaten Jack Unterweger. Wie Variety berichtet, steht er gerade mit dem zuständigen Produktionsstudio in Verhandlung.  Außerdem wird „Birdman“-Co-Autor und Oscarpreisträger Alexander Dinelaris das Drehbuch von Bill Wheeler überarbeiten, was das ganze Projekt nochmals interessanter macht.

Doch nicht nur die Produktionsdaten klingen vielversprechend, auch die wahre Geschichte um Jack Unterweger gibt einen großartigen Thriller her. Unterweger saß wegen Mordes im Gefängnis und avancierte darin zu einem Schriftsteller mit zweifelhaften Ruhm. Durch die Unterstützung prominenter Künstler und Intellektueller wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen und in der Kulturszene herumgereicht. Allerdings begann bald eine Mordserie, der mehrere Prostituierte zum Opfer fielen. Unterweger wurde verdächtigt und wegen neunfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er selbst bestritt die Taten bis zuletzt und beging in seiner Zelle Selbstmord. Der Fall wurde von Autor John Leake in einem True-Crime-Roman zusammengefasst, auf dem „Entering Hades“ auch basieren wird.

Starttermin und Regisseur für „Entering Hades“ stehen noch nicht fest. Zuerst stehen die Verhandlungen mit Fassbender als Hauptdarsteller im Vordergrund der Produzenten. Der Film wird also frühestens 2017 in die Kinos kommen.


Folgt uns auf Facebook!



Regisseur David Fincher plant mit Michael Fassbender für Netflix-Drama „The Killer“
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €