Spezial-Abo

Jennifer Rostock live in Duisburg

von

Musik ist Trumpf. Mit diesem Intro betraten die Musiker von Jennifer Rostock am 6.6.08 die Bühne im Duisburger Hundertmeister und stimmten die ersten Takte zu „Drahtseiltakt“ an. Dann kam auch Jennifer dazu und fegte über die Bühne. Nachdem sie das Publikum begrüßt hatte, erklärte sie, dass wir uns gar nicht erst die Mühe machen sollten, zu entziffern, was auf ihrem Slip steht, der immer wieder aufblitzte, wenn das Shirt verrutschte. Darauf stünde nämlich „I love Mami“. Die Band spielte fast alle Lieder ihres Albums INS OFFENE MESSER, sowie einen neuen Song. Bei „Wer hätte das gedacht“ gestand Jennifer, dass sie selbst immer wieder vom plötzlichen Ende dieses kurzen Songs überrascht werde. Zwischendurch testete sie auch immer wieder mal, ob das anwesende Publikum auch alle Lieder kennt. So musste z.B. der Songtitel „Blut geleckt“ vervollständigt werden, indem Jennifer jeweils die erste Hälfte des Titels vorgab und das Publikum das letzte Wort ergänzen sollte.Das Publikum war sehr gemischt. Während in den vorderen Reihen zumeist Teenies vertreten waren, erhöhte sich das Alter der Gäste, je weiter hinten man sich im Raum befand. Es wurde gehüpft und getanzt; viele folgten dem Geschehen auf der Bühne auch einfach so mit einem Glas Bier in der Hand. Ein paar grölenden Jungs im Teeniealter legte Jennifer ans Herz, doch einfach mal „die Fresse zu halten“, nachdem diese ihr immer wieder ihre Zuneigung bekundet hatten. Nach einer Stunde und der Zugabe Kopf oder Zahl beendeten Jennifer Rostock das Konzert. Keyboarder Joe, der zuvor ein paar mal seine neue Lieblingsmelodie zum Besten gegeben hatte, blieb noch auf der Bühne und verkündete, welches Bandmitglied noch in anderen Clubs in die Nacht feiern wolle und bat sogleich um Mitfahrgelegenheiten.

Lisa Solbach – 06.06.2008


Tame Impala geben ihr erstes „Tiny Desk“-Konzert – Seht hier das Video
Weiterlesen