Toggle menu

musikexpress

Suche

Köllefornication unterm Bogen 2: So war’s beim Finale der MUSIKEXPRESS Klubtour 2017 in Köln

von

Der unfreiwillig lustigste Moment an diesem Freitag in Kölle ereignet sich bereits zu Beginn des Abends. An einem der Stehtische im Bogen 2 steht ein gut aussehender, junger Typ. Entspannt lehnt er mit seinen in hellen Jeans gehüllten Armen über dem Tisch. Sein Kumpel und er unterhalten sich gerade locker, als dem Jeansjacken-Träger plötzlich auffällt, worin seine Arme da liegen. Irgendwer hat es tatsächlich schon VOR 21.30 Uhr geschafft, sich über dem Stehtisch zu übergeben. Und der arme Kerl hat bis jetzt nicht bemerkt, dass er genüsslich in Erbrochenem gelehnt hatte. Fast panisch rennt er zur Toilette, wäscht seine Jacke einmal komplett aus und bittet die Klofrau, diese für ihn bis zum Ende des Abends zum Trocknen aufzubewahren. Während seine Kumpels unten stehen und vor Lachen kaum noch Luft bekommen. Der Tisch wurde danach übrigens sofort gereinigt. Wir schwören es.

Zeitgleich sitzen Veedel Kaztros MC-Sidekick Young Paul und Veedels Tour-DJ im Backstage und unterhalten sich über Götz Alsmann, die guten alten „Zimmer frei“-Folgen von früher und über geile Formatideen für Videos von heute. Auf dem Tisch stehen Süßigkeiten, Obst und natürlich Wodka Gorbatschow. Da heute der letzte Abend der insgesamt fünf Städte starken MUSIKEXPRESS Klubtour 2017 ist, wird man hier später sicher noch mal gebührend auf die Show anstoßen. Aber jetzt ist erst mal Performance angesagt. Um 21:30 Uhr stößt Veedel zu seinen Jungs, man begrüßt sich herzlich und dann geht’s auch schon auf die Bühne. Ganz die Profis, hatten sie sich schon zwei Stunden zuvor zum Soundcheck im Bogen 2 getroffen. Zum Beat von Veedels Song „Respek“ beginnt der Abend. Und in der ersten Reihe tanzt ein Dude mit DHL-Weste ausgelassen zu Veezys Versen. Fans seiner sogenannten Büdchen-Tapes kommen hier ganz auf ihre Kosten und der Kölner Jung kündigt auch schon Neues an: Am 10. November kommt das Album FRANK UND DIE JUNGS und das Publikum freut sich. Auch Young Paul erhält seinen Moment of Glory als er den Anwesenden seinen eigenen Song „Sinnbild“ präsentiert.

Nach diesem gelungenen Einstieg „Made in Cologne“ wird der Laden dann endgültig raptechnisch zerstört, denn der Bomber der Herzen aus dem Prenzlauer Berg ist da. Und getreu seinem Motto „MC Bomber kommt, Obacht ist geboten“ wärmt man sich in der ersten Reihe schon mal mit Pogo auf. Beim Bomber geht’s nämlich auf Konzerten gern mal heiß her. Sein Westberliner Flow auf Boom-Bap-Beats, die wie aus den 90ern importiert klingen, animieren zum Ausflippen und er haut gelassen einen Knaller nach dem anderen raus. Zu seinem Brett mit dem anzüglich eindeutigen Titel „Feiern und Ficken“ brüllen sowohl die anwesenden Damen als auch die Männer lauthals mit. Plus weitere Pogo-Ründchen. Und auch der Junge mit der vollgekotzen Jeansjacke scheint versöhnt, grölt er doch selig grinsend zu den Songs des Proletik-Predigers mit.

Zum Abend-Ausklang legen 187-Strassenbande-Tour-DJ Mighty Monch, Phil Phader sowie der schöne Branko (er heißt echt so) noch die richtigen Rap-Bretter auf dem Aftershow-Floor auf. Im Backstage feiern derweil Köln und Berlin ihre Städtepartnerschaft mit einem Glas Klarem aus der Flasche des Sponsors. Wenn das mal kein werbereifer Abgang ist. Und der Typ mit der Jeansjacke sah auch nicht mehr unglücklich aus, als wir ihn zuletzt auf dem Dancefloor sahen.

Und damit: Danke allen, die auf unsere MUSIKEXPRESS Klubtour 2017 gekommen sind! Der große „So war’s in allen Städten“-Rückblick folgt in Kürze auf musikexpress.de.

Alle Infos zur Klubtour findet Ihr auch auf unserer Themenseite unter musikexpress.de/klubtour

me. Immer aktuell: Das Neueste vom Tag auf der Startseite lesen ›
nächster Artikel
voriger Artikel
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen