Martin Scorseses nächster Film landet direkt auf Netflix

von

Am 2. März startet Martin Scorseses aktueller Film „Silence“ in den deutschen Kinos. Und anscheinend kann der Regie-Veteran den Erfolg von „The Wolf of Wall Street“ nicht wiederholen. In den USA ist „Silence“ bereits gefloppt, bei den Oscars wurde das Drama weitestgehend ignoriert. Und dabei gilt der Film über die Sinnsuche von Priestern in Japan als Herzensprojekt des Regisseurs.

Scroseses Stammstudio Paramount scheint nun das Vertrauen in den Regisseur verloren zu haben. Und lehnt den Vertrieb seines neuen Films „The Irishman“ ab. Obwohl  Robert De Niro wieder unter der Regie von Scorsese spielen wird und sich der Film um mafiöse Gestalten dreht, was ja immerhin die Spezialität des Oscar-Preisträgers ist. Das Projekt schien Paramount laut Quellen des Hollywood Reporter dennoch zu riskant.

Eine schwere Niederlage für Scorsese, der für sein Projekt nun einen neuen Käufer finden musste. Und mit Netflix nun einen Abnehmer hat. Der Streaming-Dienst wird „The Irishman“ in sein Programm aufnehmen, 2019 soll der Film spätestens Premiere feiern.

Das Besondere an dem Film: Robert DeNiro soll via Computer verjüngt werden und wieder aussehen als wäre er 30 Jahre alt.

t:Martin Scorseses nächster Film landet direkt auf Netflix


Fast drei Jahrzehnte musste Martin Scorsese dafür kämpfen, endlich sein Wunschprojekt drehen zu können. Die Schauspieler verzichteten auf ihre Gagen, die Dreharbeiten dauerten acht Monate. Nun kommt „Silence“ endlich ins Kino. Ein erster Trailer zeigt: Das Warten hat sich gelohnt.auf Musikexpress ansehen


„Das Damengambit“-Star Anya Taylor-Joy kann ihr Nasenbluten kontrollieren
Weiterlesen