Spezial-Abo

Maple Glider To Enjoy Is The Only Thing


Partisan Records/Pieater (VÖ: 25.6.)

von

Eigentlich wollte sich Tori Zietsch aka Maple Glider eine EGitarre kaufen. Dass sie stattdessen zur Akustischen gegriffen hat, beschert uns dieses hübsche Folk-Debüt. An der rauen britischen Küste, genauer: in Brighton, sind die Songs für TO ENJOY IS THE ONLY THING entstanden. Heimweh nach ihrem australischem Zuhause ist allerdings sicher nur ein Grund für die melancholische Stimmung dieses Albums, dessen Titel doch eigentlich Hedonismus zu versprechen scheint.

🛒  TO ENJOY IS THE ONLY THING bei Amazon.de kaufen

Stattdessen beschäftigt Maple Glider sich mit vergangenen Beziehungen und dem Abdruck, den ihre religiös-restriktive Erziehung hinterlassen hat. Nicht nur ihr Danse Macabre mit einem Skelett im Video zu „Swimming” hinterlässt einen Beigeschmack von Memento Mori. Aber vielleicht bezeugen wir hier auch die Geburtswehen einer jungen Frau im Prozess ihrer Selbstwerdung.

TO ENJOY IS THE ONLY THING stellt mit seiner spärlichen, aber geschmackvollen Instrumentierung vor allem Maple Gliders Gespür für Melodien zur Schau. Schade nur, dass sich das Album im letzten Drittel selbst überflüssig macht. Als EP wäre TO ENJOY IS THE ONLY THING eine wunderbar sehnsüchtige Ode an das Leben gewesen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

David Crosby :: For Free

Die Folkrock-Legende muss niemandem mehr etwas beweisen – und das hört man.

Anika :: Change

Arg abgewetzter TripHop-Pop, der aber traumwandlerische Wirk-macht besitzt.

Darkside :: Spiral

Elektro-Ethno-Avantgarde-Jams, die keine Drogen brauchen, um psychedelisch zu sein.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sexualität und Rassismus: Wie rückständig ist „Bridgerton“ wirklich?

Warum bedient sich eine Serie wie „Bridgerton“ einem progressiven Narrativ, um es dann aber nicht konsequent umzusetzen? Eine Analyse.

Justin Townes Earle starb möglicherweise an Drogenüberdosis

Der 38-jährige US-Musiker und Sohn des bekannten Folk-Rock-Musikers Steve Earle war am Sonntag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden.

Dünne Höhenluft, noch dünnere Handlung: Die Serie „Into The Night“ auf Netflix

Fasten your seatbelts: In „Into The Night“, der ersten Netflix-Serie aus Belgien, fliegt eine Passagiermaschine durch die Dunkelheit. Einziges Ziel: dem Tod durch Sonneneinstrahlung zu entgehen. Das absurde Endzeitszenario wird leider holprig erzählt und verliert sturzflugartig an Spannung. Auch eine gute Besetzung rettet das Sci-Fi-Thrillerdrama nicht vor der Bruchlandung.


Remakes: Diese DJs machen neue Versionen aus Hits vergangener Tage
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €