Oehl Keine Blumen


Grönland/Rough Trade (VÖ: 26.8.)

von

Zunächst einmal der harte Fakt: Das Duo OEHL hat sich getrennt. Zwar war der isländische Multiinstrumentalist Hjörtur Hjörleifsson noch daran beteiligt, das Fundament jener Stücke zu legen, die KEINE BLUMEN bündelt. Zur Reife gebracht aber hat sie (mit verschiedenen Produzent*innen) der Wiener Musiker Ariel Oehl. Ein wirklich novelliertes Kolorit ergibt sich daraus jedoch nicht: Wie schon die Vorgänger-Veröffentlichungen bietet fast die gesamte Platte tanzbaren Elektro-Pop, der an Metronomy und Tame Impala erinnert.

🛒  KEINE BLUMEN bei Amazon.de kaufen

Bedauerlicherweise wird Oehls verschwommene Stimme von den sommerlichen Synthies und omnipräsenten Bassläufen allzu oft verschüttet – dabei (ver-)bergen doch gerade die Texte Tiefe: Das Titel- und Schlusslied erzählt die Geschichte einer Sterbenden, die ihre Angehörigen mit dem Wunsch versah, sich die Blumen doch bitte für die Grablegung aufzusparen. In „Bis einer weint“ wird die Wurzel des männlichen Geschlechter-Archetypen ergründet; „Blau“ thematisiert das Sujet Sucht und „Weitergehen“ handelt vom wichtigsten aller jemals besungenen Stoffe – dem Herzeleid. Werte Leser*innen, ich empfehle das Hören mit gespitzten Ohren.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Shygirl :: Nymph

Hüh und hott, rein und raus: Dieses gar nicht schüchterne Girl poppt rhythmisch zu makellos produzierter Post-Bass-Musik.

Gaddafi Gals :: Romeo Must Die

Der Apokalypsen-Pop des Trios ist mehr als seine einzelnen Teile Walter P Arkestra Nalan und Ebow.

Pixies :: Doggerel

Der verhexte Americana der Bostoner läuft ganz, ganz langsam im Classic-Rock-Hafen ein.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Joseph Mount (Metronomy) im Interview: „Ich habe versucht, eine optimistische Platte in einer schwierigen Zeit zu machen“

Wir haben in einem Interview mit Joseph Mount von Metronomy über ihr neues Album SMALL WORLD, ihre Deutschland-Tour und den Sinn des Lebens gesprochen. Hier zum Nachlesen und Nachschauen.

Watt En Schlick 2022: Metronomy, Beatsteaks, Curtis Harding, Noga Erez, Shame und mehr

Watt En Schlick stellt das vorläufige Line-Up des diesjährigen Festivals am Dangaster Strand vor. Weitere Acts folgen

Alben der Woche: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel

Diese Woche besprechen wir die neuen Platten von drei fantastischen Künstlerinnen: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel.


17 LGBT-Filme und -Serien, die sich besonders lohnen
Weiterlesen