Spezial-Abo

Valerie June The Moon And Stars: Prescriptions For Dreamers


Concord/Universal (VÖ. 12.3.)

von

Waren ihre letzten beiden Werke PUSHIN‘ AGAINST A STONE und THE ORDER OF TIME zielstrebig, lässt Valerie June ihre Musik diesmal zwischen Folk, Gospel, R’n’B, Blues, Country und Pop-Afrobeat aufb röseln. Die Singer/ Songwriterin lässt sich dabei Platz. Experimente haben zwar die Angewohnheit, nicht immer zu funktionieren, genau das macht sie aber spannend.

🛒  THE MOON AND STARS: PRESCRIPTIONS FOR DREAMERS bei Amazon.de kaufen

Auch auf THE MOON AND STARS: PRESCRIPTIONS FOR DREAMERS klappt nicht alles. Zu sehr stehen sich das herzenswarme, auf ein Minimum heruntergefahrene „Fallin‘“ und der aufdringliche R’n’B-Track „Smile“ gegenüber, als dass hier ein roter Faden entstehen könnte. Zwischen dem HipHop-Einfluss in „Within You“ und dem Stax-Sound von „Call Me A Fool“ liegen Jahrzehnte. Auf Letzterem übernimmt die „Queen of Memphis Soul“ Carla Thomas die Backing-Vocals, Tony Visconti zeigt sich für das Streicherarrangement
verantwortlich.

Mit fortlaufender Spielzeit beginnen sich die Stile zu duellieren, was einem besseren Gesamteindruck im Weg steht. Einzig Junes nasale Stimme mit hohem Wiedererkennungswert führt sie zurück an den Verhandlungstisch. Ein gutes, aber unentschlossenes Album, dem etwas mehr Fokus gut getan hätte.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Morcheeba :: Blackest Blue

Das britische Duo macht seinen Laid-Back-TripHop halbwegs fit für die Gegenwart.

Juliana Hatfield :: Blood

Die Indie-Gitarrenrock-Ikone ist in der Covid-Isolation wütend geworden.

Maurice Summen :: Paypalpop

Das Die-Türen-Mastermind hat sich die Gebrauchs-Musik bei anonymen Produzent*innen aus aller Welt bestellt.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sexualität und Rassismus: Wie rückständig ist „Bridgerton“ wirklich?

Warum bedient sich eine Serie wie „Bridgerton“ einem progressiven Narrativ, um es dann aber nicht konsequent umzusetzen? Eine Analyse.

Ed Sheeran gibt Hinweise auf ein neues Album

Ed Sheeran hat sein aktuelles Album im Jahr 2019 in Zusammenarbeit mehrerer Musiker*innen herausgebracht. Nun kündigt der Sänger indirekt eine neue, eigene Platte an.

Stream: Julia Jacklin veröffentlicht Weihnachtstrack „baby jesus is nobody’s baby now“

Julia Jacklin schrieb den Song bereits Ende 2019 – mit einem hoffnungsvollen Blick auf das kommende Jahr.


Die besten Filmposter des aktuellen Jahrzehnts
Weiterlesen