Roger Cicero ist tot

von

Der Jazzmusiker Roger Cicero ist tot. Er starb im Alter von 45 Jahren an den Folgen eines Hirnschlags, wie sein Management am Dienstag mitteilte. Cicero verstarb im Krankenhaus im Kreis seiner Familie. Er hinterlässt einen sieben Jahre alten Sohn. „Wir sind fassungslos und unendlich traurig. Unser Mitgefühl gilt in erster Linie seiner Familie“, heißt es einer Mitteilung seines Managements.

Roger Cicero sei bereits am vergangenen Donnerstag, dem 24. März, in einem Krankenhaus verstorben. Knapp eine Woche zuvor absolvierte er noch einen Live-Auftritt im Bayrischen Fernsehen. Sein Tod kommt völlig unerwartet: Zwar war der Sänger im November 2015 wegen Erschöpfung zusammengebrochen und musste etliche Termine absagen, für den kommenden April standen allerdings mehrere Konzerttermine in ganz Deutschland an.

2007 nahm der in Berlin geborene Musiker, der mit bürgerlichem Namen Roger Marcel Cicero Ciceu hieß, für Deutschland mit dem Lied „Frauen regier’n die Welt“ am Eurovision Song Contest teil. Zuletzt wurde er für „Cicero Sings Sinatra“ für den Musikpreis ECHO nominiert.

Das Management bittet Fans und Trauernde um Rücksicht: „Auf Wunsch der Familie bitten wir von Kondolenzbriefen Abstand zu nehmen. Roger Cicero würde sich sicher über eine Spende für die Organisation SAVE THE CHILDREN freuen, die er jahrelang unterstützt hat und die ihm sehr am Herzen lag.“


VIVA-VJs und -Moderator*innen der 90er und was aus ihnen wurde
Weiterlesen