Highlight: Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck

„Spuk in Hill House“ auf Netflix: Hört den Soundtrack im Stream – oder kauft ihn auf Vinyl

„Spuk in Hill House“ (Originaltitel: „The Haunting of Hill House“) ist seit dem 12. Oktober 2018 auf Netflix abrufbar – und dürfte schon so einige schlaflose Nächte beschert haben. Jetzt gibt es den Soundtrack als Vinyl und Mp3-Album zu kaufen.

Hier könnt Ihr den Soundtrack kaufen

Verantwortlich für den Soundtrack sind  The Newton Brothers, ein US-amerikanisches Filmkomponistenteam aus Andrew Grush und Taylor Stewart, die zum Beispiel auch die Musik für den Film „Das Spiel“ und die Serie „Falling Waters“ beisteuerten. Mike Flanagans Adaption des gleichnamigen Buches von Shirley Jackson ist nicht nur gruselig, sondern auch verdammt traurig, wobei beide Empfindungen – gerade gegen Ende – immer mehr Hand in Hand gehen.Die perfide Mischung aus Familiendrama und Horrorserie funktioniert auch deswegen gut, weil der Soundtrack den Zuschauern die Zeitsprünge und Schockmomente, aber auch die ruhigen, beklemmend-traurigen Szenen und die oft nur kurzen Übergänge zwischen den beiden Extremen erleichtert. Flanagans verfressenes Geisterhaus ist dabei voll von Geistern (voll meint hier tatsächlich quasi überquellend, es lohnt sich, die Staffel noch einmal zu gucken, viele Geister sind gut versteckt), schaurigen Gestalten wie der „broken-necked lady“, aber auch einer sympathischen Familie, deren Mitglieder zu dysfunktionalen Erwachsenen heranwachsen, die den Klauen des gierig schmatzenden Hauses nie entkommen konnten.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der „Spuk in Hill House“ Leben einhaucht, ist, neben der punktgenauen Verwendung von Musik, die subtile Verwendung von Farben. Während die Geschehnisse um die erwachsenen Geschwister blass und irgendwie farblos erscheinen, sind die Farben in den Flashbacks kräftig und stark. Das Haus, das versucht sie zu umgarnen und in seinem Inneren zu halten, wird durch kräftige anheimelnde Farben symbolisiert, vor allem rot (The Red Room). Die späteren Ereignisse, um die nun erwachsenen Geschwister, sind vor allem in matten, bedrückenden Grün- und Blautönen gehalten, die die Abgeschlagenheit und Erschöpfung der Protagonisten symbolisieren.

Passend dazu wird auch die Vinyl-Ausgabe des Soundtracks in „haunted green and blue swirl“ veröffentlicht.

Wer noch nicht genug von gruseliger Musik hat: Waxwork hat außerdem anläßlich des 50. Jubiläums von George Romeros „Night of the Living Dead“ eine überarbeitete Neuauflage des Soundtracks als Vinyl herausgebracht.

Und für alle, die sich noch mal von der schaurig-schönen Musik in „Spuk in Hill House“ überzeugen möchten, ist hier der Titelsong:

Macht sich bestimmt auch gut an Weihnachten. So als Hintergrundmusik.

Hört hier den Soundtrack von „Spuk in Hill House“ im Stream:


„Skylines“ auf Netflix: Das ist der Soundtrack zu Staffel 1 – mit Haftbefehl, Nura und Bushido
Weiterlesen