Spezial-Abo

Tag der offenen Tür

von

Die Abbey Road Studios sind mindestens so bekannt wie die großen Alben, die in ihnen aufgenommen und gemixt wurden: Die Beatles brachten dort ihren Geniestreich SGT. PEPPER’S LONELY HEARTS CLUB BAND (1967) auf Band. Pink Floyd nahmen gleichzeitig, nur ein paar Kabinen weiter, ihr Debutalbum THE PIPER AT THE GATES OF DAWN auf. Die gute Tradition und das Know-how soll jetzt Nachwuchstalenten zu Gute kommen. Die Toningenieure der Abbey Road Studios stellen sich neuerdings zur Verfügung, Songs junger Bands in den heiligen Hallen aufzupeppeln. Via Server werden die Daten dem Studio übertragen und später wieder per Download abgeholt.Alex Wharton, Toningenieur in den Abbey Road Studios, erklärt: „Viele junge Bands machen den Fehler und unterschätzen die Wichtigkeit des Abmischens. Dabei ist dies der letzte Schritt der Aufnahme und liefert einen immensen Beitrag zur Qualität des Sounds.“Weiter fügt Wharton hinzu: „Hier wurden Alben gemischt, die zu den einflussreichsten der Musikindustrie gehören. Doch neben der Beatles oder Pink Floyd, arbeiteten wir auch schon mit jungen Talenten wie Babyshambles, The Last Shadow Puppets oder Lightspeed Champion. Wir sind begeistert von der Idee, dass wir dasselbe Maß an Qualität nun auch den Bands zur Verfügung stellen können, die die Zukunft formen werden!“ Nähere Infos und Preise gibt es auf der Website der Studios:

www.abbeyroadonlinemastering.com/ mt – 08.07.2009


Banksys Kunstwerk in Londoner U-Bahn versehentlich von Reinigungskraft entfernt
Weiterlesen