„Twin Peaks“ kommt nach Deutschland

Wenn David Lynch es nicht selber macht, müssen eben andere ran: Nachdem der Regisseur seine Teilnahme an einer dritten Staffel der Kultserie „Twin Peaks“ aus Geldgründen absagte, holen Theatermacher das gruselige Örtchen für eine Art Fortsetzung kurzerhand nach Deutschland. Zumindest indirekt.

Unter dem Namen „The Shells – Ausflug nach Neu-Friedenwald“ soll an acht Tagen im Juni ein von „Twin Peaks“ inspirierte „immersive Theaterperformance“ in einem ehemaligen Jobcenter in Berlin-Tempelhof aufgeführt werden. Rund 500 Quadratmeter soll das Set umfassen, Besetzung und Crew rund 60 Personen. Originalsetting und -Geschichte von Lynchs Fernsehserie sollen beibehalten werden.

Über die Handlung heißt es entsprechend in einer Mitteilung der Veranstalter: „Der Mord an einer jungen Frau löst kollektive Desorientierung in den sonst geordneten Strukturen der Stadt aus – die Fassade der Bilderbuchhaushalte beginnt zu bröckeln. Themenschwerpunkt wird die Auswirkung von normalisierter – sexueller und häuslicher – Gewalt auf eine strikt insular organisierte Vorstadtidylle sein.“

Da es ohne Geld nicht nur für David Lynch, sondern auch für das unabhängige Produktionsteam von „The Shells“  nicht geht, hatten sie zur Finanzierung eine Kickstarter-Kampagne gestartet. Von 89 Unterstützern wurden 6700 Pfund eingesammelt und die Kampagne damit erfolgreich finanziert.

THE SHELLS Official Trailer from The Shells on Vimeo.


5 nützliche Musik-Apps für Android und iOS
Weiterlesen