Spezial-Abo

„Von Ponys und Dollars“: Die weiteren Protagonist:innen der Doku

von

Am Freitag, 11.06.2021 um 19 Uhr, feiert „Von Ponys und Dollars“ auf dem YouTube-Kanal von MUSIKEXPRESS und auf musikexpress.de seine Premiere. Die Dokumentation zeigt am Beispiel des Maifeld Derby, was es bedeutet, ein Festival auf die Beine zu stellen, das einen wirklichen Mehrwert und kulturelle Vielfalt in der deutschen Festivalszene bieten möchte. Dabei kommen neben Veranstalter Tino Kumpf auch weitere Personen aus verschiedenen Bereichen der Musik- und Veranstaltungsbranche zu Wort – einen Überblick darüber, wer die weiteren Protagonist:innen sind, gibt es hier.

Linus Volkmann

Der Autor und Musikjournalist war stellvertretender Chefredakteur des Magazins „Intro“ und wirft unter anderem in seiner Popkolumne für MUSIKEXPRESS immer gern auch einen kritischen Blick auf das Business – mit humorvollen Beobachtungen, die oft genau ins Schwarze treffen.

Antonia Rug

Die Berliner Songwriterin macht unter dem Namen Novaa Elektropop – 2019 trat sie beim Maifeld Derby auf der Bühne im Palastzelt auf – in der Doku schildert sie ihre Eindrücke vom Festival.

Ria Kumpf

Auch Timo Kumpfs Mutter kommt in „Von Ponys und Dollars“ zu Wort – sie hat die langjährige Arbeit ihres Sohnes mitverfolgt und gesehen, welche Opfer er dafür bringen musste.

Anne Haffmans

Anne Haffmans hat im Laufe ihrer Musikbusiness-Karriere viele internationale Künstler:innen vermarktet und ist bestens vernetzt. In der Doku wirft sie einen objektiven Blick auf die Branche und wie sie sich in den letzten Jahrzehnten verändert hat.

Steffi Berger

Sie ist seit 2014 Teil der Crew D’Amour – erst als Helferin beim Bühnenbau, später dann als Reinigungskraft, wo sie die vergangenen Jahre mit ihrer charmanten Art dafür gesorgt hat, dass sich die Besucher:innen des Maifeld Derby jederzeit wohlfühlen.

Katja Lindner

Katja Lindner ist seit 2013 als „Herdenchefin“ für die Creweinteilung beim Maifeld Derby zuständig. „Katja ist eine Legende. Immer gut gelaunt, immer voll den Überblick, immer wach. Hat sie eigentlich jemals schon ne Band gesehen?“, so die Festivalmacher.

David Julian Kirchner

Der studierte Popmusikdesigner hat es einige Jahre auf dem konventionellen Weg als Musiker probiert und damit nicht den Erfolg gehabt, den er sich gewünscht hatte. So entschied sich der Künstler, mit Kirchner Hochtief sein ganz eigenes Imperium zu schaffen, statt sich den Vorgaben und Ansprüchen anderer zu unterwerfen. Mit seiner Band trat Kirchner 2019 beim neunten Maifeld-Derby auf.

Konstantin Gropper

Multiinstrumentalist und Songschreiber Konstantin Gropper veröffentlicht seit 2003 unter dem Namen Get Well Soon Musik. Er studierte an der Mannheimer Popakademie und hat bis dato sechs Alben und 13 EPs releast. Für Get Well Soon spielt „Maifeld Derby“-Veranstalter Timo Kumpf Bass.

Carolin Ott

In der Nähe des Mannheimer Nationaltheaters betreibt Carolin Ott das „Disco zwei“, der sich selbst folgendermaßen beschreibt: „Unprätentiöse – inhomogene – integrative Nachbarschaftsdisko ohne Bandenwerbung, Vip-Aquarium, TV Screen und Led_Gewitter. Dafür mit saftigem Soundsystem und einer Liebe zu Vinyl.“ Seit dem 13. März 2020 ist es dort aufgrund der Corona-Pandemie jedoch ruhig geworden. In „Von Ponys und Dollars“ kommt die Clubbetreiberin zu Wort, denn als Aktivistin setzt sie sich derzeit dafür ein, dass Kulturschaffende nicht von Politik und Gesellschaft vergessen werden.


Dr. Dre und Jimmy Iovine eröffnen eine High School in Los Angeles
Weiterlesen