„A Beautiful Day“: Joaquin Phoenix schlägt ab Donnerstag mit dem Hammer zu

Joe ist ein Ex-Soldat, der sein Geld damit verdient, Kinder aus den Händen von Entführern zu befreien. Seine bevorzugte Waffe ist der Hammer, seine Suizidgedanken quälen ihn, sobald er nicht gerade auf einen Kriminellen einschlägt. Als er die Tochter eines Senators vor Kinderhändlern rettet, gerät er in eine Verschwörung…

Es ist wieder einmal ein harter Stoff, den Lynne Ramsay mit „You Were Never Really Here“, der in Deutschland „A Beautiful Day“ heißt, anfasst. Die Regisseurin schaffte bereits 2011 mit „We Need to Talk About Kevin“ einen Meilenstein, der damals in die Psyche einer Mutter eindrang, deren Sohn zum Amokläufer wird.

Für„A Beautiful Day“ gewann Ramsay 2017 in Cannes den Drehbuchpreis, Joaquin Phoenix wurde für seine Leistung als Joe mit dem Preis für die beste männliche Hauptrolle geehrt. Seine Performance ist ab Donnerstag in den bundesdeutschen Kinos zu sehen, die US-Presse schwärmte schon vom „Taxi Driver“ einer neuen Generation.

Den Trailer zu „A Beautiful Day“ könnt Ihr Euch hier anschauen:


Die Medien widersprechen sich: Große Verwirrung um „Joker“-Fortsetzung
Weiterlesen