Highlight: Kostenlose Musik: Wo Ihr Musik gratis und legal downloaden könnt

Bandcamp zahlt über 150 Millionen Dollar an Bands aus

Wie Billboard vermeldet, hat die Musikplattform Bandcamp seit ihrer Gründung vor acht Jahren über 150 Millionen Dollar an ihre KünstlerInnen ausgezahlt. Davon stammen über vier Millionen Dollar alleine aus dem letzten Monat. Im Gegensatz zu Streamingdiensten wie Spotify ermöglicht Bandcamp seinen – meist kleineren – Bands eine faire Bezahlung. So beansprucht die Plattform von den digitalen Verkäufen nur 15 Prozent (bzw. 10 Prozent bei Alben mit über 50000 Downloads) und bei physischen Alben 10 Prozent der Einnahmen für sich, der Rest geht an die KünstlerInnen. Bandcamp ermöglicht seinen BenutzerInnen, dass sie für den Kauf eines Albums einen Betrag ihrer Wahl zahlen. Wer ein Album kauft, kann es zudem über die Bandcamp-App streamen.

Bandcamp wurde vor sechs Jahren von Ethan Diamond, der vorher für Yahoo gearbeitet hat, gegründet. Die Plattform dient vor allem als Möglichkeit für aufstrebende Bands, ihre Musik zu distribuieren, allerdings haben auch bekanntere Künstlerinnen wie Amanda Palmer eine Bandcamp-Seite. Palmer hatte sich vor sechs Jahren gar von ihrem Plattenlabel getrennt, um ihre Musik nur noch über Bandcamp zu verkaufen. 


Die Ärzte streamen nun doch: Rod González erklärt, warum
Weiterlesen