Bodyshaming: Ein Filmplakat sorgt gerade für Empörung

von

Animationsfilme sind vor allem dafür bekannt, jüngeren Zuschauern neben purer Unterhaltung auch ein paar wichtige Botschaften zu vermitteln. Toleranz und den Glauben an das Gute im Menschen, zum Beispiel. Oft zeigen solche Filme auch, dass Äußerlichkeiten nicht so wichtig sind, sondern innere Werte zählen. Die Marketing-Leute des Films „Red Shoes and the Seven Dwarfs“ setzen mit dem Plakat für den Animationsfilm lieber auf Bodyshaming.

In Cannes wurde ein Poster des 2018 startenden Animationsfilms, der die Geschichte von Schneewittchen und den Zwergen erzählt, abfotografiert und sorgt seitdem für Empörung. Der Grund: Schneewittchen hat in dem Film ein paar Kilo zugelegt, die Tagline dazu lautet „Was wäre, wenn Schneewittchen nicht mehr schön wäre?“.

Das Model Tess Holliday stellte das Plakat ins Internet und verbreitete dessen unangebrachte Botschaft:

Ein Shitstorm brach aus. Kann man mit höherem Gewicht etwa nicht mehr schön sein? Der Kinderfilm impliziert dies zumindest mit dem Plakat. Während die Produzenten des Films auf eine Antwort und Rechtfertigung warten ließen, äußerte sich Schauspielerin Chloë Grace Moretz, die Schneewittchen in dem Film synchronisiert, auf Twitter:

Moretz beteuert, dass die Marketing-Maßname außerhalb ihrer kreativen Kontrolle lag. Außerdem solle der Film eine Geschichte haben, die „Powerful for Young Women“ sei.


zum Beitrag auf Musikexpress



Die 100 besten Songs aller Zeiten
Weiterlesen