Jury-Mitglied Will Smith hat sich mit einer verbalen Backpfeife aus Cannes verabschiedet

von

Die Preisträger stehen fest, der große Filmzirkus verabschiedet sich aus Cannes. Und nach der Preisverleihung, bei der eine schwedische Gesellschaftssatire und die deutsche Schauspielerin Diane Kruger ausgezeichnet wurden, hielt die Jury von Cannes noch einmal eine gemeinsame Pressekonferenz ab.

Die Jury des 70. Cannes-Jahrgangs bestand aus Will Smith, Jessica Chastain, den Regisseurinnen Maren Ade und Agnés Jaoui, Park Chan-wook und seinem Regie-Kollegen Paolo Sorrentino. Dazu kamen noch die chinesische Schauspielerin Fan Bingbing und schließlich der Jury-Präsident Pedro Almodóvar. Die Jury beteuerte, dass es kein böses Blut bei der Entscheidungsfindung gab, Will Smith verriet, dass er eigentlich den Film „Jupiter’s Moon“ als Sieger auserkoren hätte, sich allerdings der Meinung seiner Jury-Kollegen unterordnen musste.

Mehr Frauen, mehr Hautfarben

Dass Sofia Coppola für „Die Verführten“ einen Regie-Preis gewann, wurde auf der finalen Pressekonferenz besonders hervorgehoben. Sie ist erst die zweite Frau in der langen Geschichte des Festivals, die einen Preis für die Inszenierung erhält. Jessica Chastain forderte aber auch eine erhöhte Anzahl weiblicher Regisseurinnen, damit Frauen im Kino nicht nur Figuren sind, sondern auch deren Perspektiven und Geschichten besser erzählt werden.

Will Smith freute sich ebenfalls darüber, dass mit der Auszeichnung für Coppola ein Zeichen für weibliche Filmemacher in der Filmbranche gesetzt wurde. Allerdings hatte Smith danach noch eine verbale Backpfeife für die Festival-Leitung parat.

„A couple black folks won’t hurt next year either“

Smith spielt mit der Aussage auf die Tatsache an, dass das Festival in seiner Programmauswahl zwar sehr international, aber eben keine wirkliche Bühne für schwarze Filmemacher bot. „We’ll talk about that another time“, sagte Smith noch im Nachgang.

Der Mangel an schwarzen Filmemachern in Cannes wird oft kritisiert. Vielleicht nimmt die Festivalleitung die Kritik nun ernster, nachdem sie von einem Jury-Mitglied kommt.


TV-Tipp: Was Ihr über die „Suicide Squad“-Mitglieder (nicht) wissen müsst
Weiterlesen