Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Die 50 besten Alben des Jahres 2016

David Bowies neue Statue wurde bereits beschmiert

Die neue und erste Statue von David Bowie ereilt das gleiche Schicksal wie die Gedenktafel an Bowies ehemaligem Wohnhaus in Berlin-Schöneberg: Nur kurze Zeit nach ihrer Enthüllung wurde sie bereits Opfer von Vandalisten.

Die weltweit erste Statue zu Ehren David Bowies wurde am Wochenende im englischen Aylesbury enthüllt. Die nördlich von London liegende Kleinstadt errichtete das Bronze-Monument auf dem örtlichen Marktplatz, unweit des Musikclubs Friars, indem Bowie angeblich die ersten Auftritte mit seiner Bühnenpersona Ziggy Stardust gehabt haben soll.

Keine 48 Stunden nach seiner Enthüllung wurde das Denkmal mit „Feed the homeless first”- und „RIP DB.”-Graffiti besprüht.  „Die Farbe war auf der Statue, der Wand dahinter und auf dem Gehweg“, erklärte der Initiator des Denkmals David Stopps in einem Radiointerview. Die Ironie daran sei, dass er sich in Wahrheit auch für Obdachlose einsetze, so Stopps. Eine Reinigung wurde bereits in die Wege geleitet.

Kooperation

Video: In Aylesbury wurde die weltweite erste David-Bowie-Statue enthüllt

Die Initiative für die Errichtung einer Statue zu Ehren des 2016 verstorbenen Musikers ergriff der aus Aylesbury stammende Fan David Stopps. Nachdem er die Stadtverwaltung von seinem Anliegen überzeugen konnte, sammelte er über 100.000 Pfund für die Produktion der Gedenkstätte. Stopps erklärte seine Beweggründe der britischen Tageszeitung „The Telegraph“ wie folgt: „Als er (David Bowie, Anm.) uns im Januar 2016 verließ, gab es in der Stadt eine unglaubliche, unmittelbare emotionale Reaktion darauf. Über 2.000 Menschen versammelten sich hier, wo wir heute stehen, in den Tagen nach seinem Tod. Wir spielten seine Musik und zeigten seine Videos und hatten eine liebevolle Abschiedsfeier. Da dachten wir uns, wir brauchen ein Monument für die Stadt und ihre Verbindung zu David Bowie.“

Gestaltet und erstellt wurde die Statue von Andrew Sinclair, der darüber hinaus eine Lichtinstallation anbrachte. Besonderes Gimmick der zukünftigen Fan-Pilgerstätte: Zwischen 9 Uhr und 21 Uhr spielt sie zu jeder vollen Stunde einen Song David Bowies ab.

Deutsche Fans, die es nicht nach Aylesbury schaffen, haben demnächst zumindest die Chance, neue Musik ihres Idols zu erstehen. Am diesjährigen Record Store Day, der am 21. April begangen wird, erscheinen eine Reihe bisher unveröffentlichter Aufnahmen des Musikers, darunter etwa das Demo seines 1983er-Hits „Let’s Dance“.


Gary Oldman leiht neuer David-Bowie-App seine Stimme
Weiterlesen