Dem Fußball zum Trotz: Das waren die Highlights der Berlin Fashion Week 2014

von

Es ist kein Geheimnis, dass die Fashion Week in Berlin dieses Jahr ordentlich an Teilnehmern und Platzrechten einbüßen musste – immerhin galt es zeitgleich eine Fußball-Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Die Mercedes Benz Fashion Week fand daher dieses Jahr nicht in ihrem altbekannten Zelt am Brandenburger Tor statt, sondern musste der Fanmeile ins Erika-Hess-Eisstadion im Berliner Stadtteil Wedding weichen. Die eher unattraktive Lage schien nicht so viele Paradiesvögel wie gewohnt anzulocken – deutlich weniger Stars und Sternchen tummelten sich am roten Teppich als man es aus anderen Jahren gewohnt war. Auch die Modemesse Bread&Butter füllte den Flughafen Tempelhof nicht ganz so stark wie sonst, sie wird künftig zudem nur noch einmal im Jahr stattfinden: Für die Präsentationen im Winter wird ab 2015 ins wärmere Barcelona ausgewichen.

Allen misslichen Gegebenheiten zum Trotz wurden einige sehr gelungene Kollektionen präsentiert: Lena Hoschek, Michael Sontag, Kilian Kerner, Marcel Ostertag, LALA Berlin, Patrick Mohr, Guido Maria Kretschmer, Marc Cain, Holy Ghost, Miranda Konstantinidou, Marina Hoermanseder und natürlich das Szene-Urgestein Michael Michalsky waren nur einige der teilnehmenden Designer. Im Publikum tummelte sich A bis C-Prominenz: Tilda Swinton, Kevin Costner (der neuerdings auch singt), Bürgermeister Klaus Wowereit, IT-Girl Bonny Strange und Topmodel-Juror Rolf Scheider.

Auch bei den Shows und Aftershow-Parties ging es zur Sache: So gab es unter anderem Auftritte von Scooter, Haftbefehl, Swizz Beatz, Rita Ora, Indiana und Ballett School für das geladene Publikum, das sich für die meisten Events im Vornherein akkreditieren musste. In unserer Galerie oben rekapitulieren wir für euch die besten Momente der Berlin Fashion Week 2014.


Young Thugs „Day Before“ wurde einen Tag vor Mac Millers Tod aufgenommen
Weiterlesen