Design trifft Musik: Paul Smiths Playlists gibt’s jetzt bei Apple Music

von

Nach Playlisten von Alexander Wang und den Chefdesignern von High-End-Brands wie Chloé und Burberry hat sich Apple Music eine weitere Koryphäe des Modedesigns für seine Reihe „Fashion im Spotlight“ geschnappt: den britischen Designer Paul Smith mit dessen gleichnamigem Label.

Smith hat drei Playlists für Apple zusammengestellt, die jeweils seine persönliche Beziehung zur Musik zeigen. „Around The World In 20 Tracks“ ist, wie der Name schon verrät, Pauls Playlist für seine vielen Reisen. „Die meisten der Songs sind für viele wahrscheinlich Klassiker der 1970er, aber mich erinnern sie nun mal einfach an all die Jahre, die ich mit Reisen in Zügen oder Flugzeugen verbracht habe“, verriet der Designer im Interview mit Apple und fügte hinzu: „Das war eben die Zeit, in der ich von einem kleinen Geschäft im englischen Nottingham zu einer Marke wurde, die nunmehr in 70 unterschiedlichen Ländern verkauft wird.“

https://www.instagram.com/p/BI3REj7jFez/

Paul Smith‘ Playlist „Around The World in 20 Tracks“

„Astral Weeks“, Van Morrison
„London Calling“, The Clash
„Starman“, David Bowie
„Layla“, Eric Clapton & Derek & The Dominos
„Redondo Beach“, Patti Smith
„Take Me To The Rover“, Talking Heads
„Hallelujah“, Jeff Buckley
„Stairway to Heaven“, Led Zeppelin
„A Day in The Life“, The Beatles
„Blowin’ In The Wind“, Bob Dylan
„Black Magic Women“, Santana
„I’m Waiting For The Man“, The Velvet Undergound & Nico
„Picture This“, Blondie
„Piece of My Heart“, Big Brother & The Holding Company
„Space Cowboy“, Steve Miller Band
„Marrakesh Express“, Crosby, Stills & Nash
„Living For The City“, Stevie Wonder
„Mercedes Benz“, Janis Joplin
„Your Love Is King„, Sade
„(You Make Me Feel Like) A Natural Woman“, Aretha Franklin

„Ich habe auch viele persönliche Verbindungen zu den Musikern meiner Playlists“, erzählt Smith und ergänzt: „Von Van Morrison, der mein Haus kaufte, über Led Zepplin und Jimmy Page, mit denen ich schon Kooperationen hatte bis hin zu Bowie und Patti Smith, die mir beide zeitlebens gute Freunde waren, beziehungsweise sind.“ Zudem habe er aber auch einfach nicht viel Zeit, um immer wieder nach neuer Musik zu suchen, verriet Smith Apple Music. „Deshalb bleibe ich einfach bei den großartigsten Songs, die ich bis heute kenne. Diesen.“

https://www.instagram.com/p/BI2pSAhggoZ/

From the album artwork to the friendships I’ve built over the years with musicians, it’s all a part of my creative process.

Paul Smith

Smiths zweite Playlist für Apple Music heißt „Something old, something new“ und ist eine vierteilige Inspirations-Playlist mit Tracks, die Paul im kreativen Design-Prozess beeinflussen. „From Herbie to Holiday“ ist Paul Smith‘ Jazz-Playlist, die seine Favoriten des Genres beinhaltet, die er in jungen Jahren auch live erlebte. Reinhören kann man auf der Website von Paul Smith – mit einer Mitgliedschaft bei Apple Music gibt’s die ungekürzten Playlists.

https://www.instagram.com/p/BI2QmUngLfG/

Mode von Paul Smith

https://www.instagram.com/p/BIXuhGTASAq/

https://www.instagram.com/p/BIwk7uBg2i9/

https://www.instagram.com/p/BIVLPA1ALE2/

https://www.instagram.com/p/BIx22BtAm6q/

https://www.instagram.com/p/BH9GcoiglhE/

https://www.instagram.com/p/BIr32ckg6St/


„Alexa, generiere mal Umsatz!“: Wo Musiker*innen aktuell noch Geld verdienen können
Weiterlesen