Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Geschenke für Weltenbummler: Mit diesen 5 Alben geht Ihr auf Weltreise

Die Woche im Rückblick

Malcolm McLaren wurde auf dem Londoner Highgate-Friedhof

beigesetzt

. Zur Prozession gehörte auch ein Bus, der die Menge mit Punk-Songs beschallte, darunter Sid Vicious‘ Version von ‚My Way‘. Die von McLarens Angehörigen gewünschte Chaosminute, bei der Fans alles stehen und liegen lassen und ihre Lieblingsmusik auflegen sollen, blieb jedoch ohne nachhaltige Wirkung.

Kooperation

Zwölf Monate Hausarrest wegen Körperverletzung

: So lautet das Urteil des Gerichts in Toronto über den „Fan“, der Noel Gallagher bei einem Konzert in Kanada vor zwei Jahren angegriffen hatte. Dabei brach er Gallagher drei Rippen. Gallagher selbst sagte, dass er sich von dem Angriff niemals vollständig erholen werde können, körperlich wie geistig. Es sei so gewesen, als hätte ihn „ein Bus getroffen“.Guru, Rapper von Gang Starr, ist im Alter von 47 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Er hinterließ einen

Abschiedsbrief

, dessen Authentizität von den Angehörigen angezweifelt wird. Gurus Familie veröffentlichte ihr Statement auf dem Blog von DJ Premier, dem ehemaligen musikalischen Partner des Rappers. Laut den Angehörigen habe Guru seit Februar im Koma gelegen – und hätte demnach nichts mehr verfassen können. Pikant an dem Brief ist, dass ihn dessen enger Freund Solar veröffentlicht hat. Gurus Neffe wirft Solar vor, dass er die Familie völlig vom todkranken Rapper abgeschnitten habe. In dem Brief habe Guru unter anderem auch festgelegt, dass DJ Premier zukünftig nichts mehr unter dem Namen Gang Starr veröffentlichen dürfe. DJ Premier hat die Veröffentlichung des Briefs durch Solar stark kritisiert.Robert Francis, der Songwriter aus L.A., lieferte eine

ME Backstage Session

ab und präsentierte seine Single „Junebug“. Francis‘ Album „Before Nightfall“ erscheint im Juni.

Phoenix

werden den Soundtrack für den kommenden Sofia Coppola-Film, „Somewhere“, einspielen. Phoenix-Sänger Thomas Mars sagte der BBC, dass seine Band für den nächsten Film der Regisseurin Sofia Coppola, „Somewhere“, den Soundtrack einspiele. Dieser solle „minimalistisch“ ausfallen. Coppola ist die Lebensgefährtin des Phoenix-Sängers Thomas Mars – und sei auf die Idee einer Zusammenarbeit gekommen, als sie den Phoenix-Track „Love like a Sunset“ gehört habe. „Somewhere“ soll im September weltweit in den Kinos starten.Die neue Blur-Single trägt den Titel

Fool’s Day

. Den Track gab es nicht nur als limitierte Seven-Inch beim „Record Store Day“, sondern jetzt auch als Gratis-Download.Devon Clifford, Drummer der Band You say Party! We say Die! ist

tot

. Berichten zufolge ist der Schlagzeuger an einer Gehirnblutung gestorben, die ihn während des Bandauftritts ereilte.

sn – 23.04.2010


Geschenke für Weltenbummler: Mit diesen 5 Alben geht Ihr auf Weltreise
Weiterlesen