Die Zukunft ist da: Domino’s liefert Pizza mit Drohnen aus

von

Auf der neuseeländischen Halbinsel Whangaparaoa kommen Pizzen jetzt aus dem Himmel angeflogen. Der Pizzalieferant Domino’s hat nach einer Testphase im Sommer heute angekündigt, dass Gerichte nun auch mit Drohnen angeliefert werden.

Um eine Pizza mit einer Drohne liefern zu lassen, müssen Kunden sich dazu anmelden und können danach mit der App des Anbieters eine Wunschpizza bestellen. Bisher werden nur Haushalte im Umkreis von 1,5 Kilometer um die Lieferstation angeliefert, jedoch soll der Radius demnächst auf 10 Kilometer erweitert werden. Der Service soll demnächst auch auf andere Gebiete in Neuseeland ausgeweitet werden.

Besonders in Vororten und und schwierigem Gelände ist der Einsatz von Drohnen effizienter als herkömmliche Lieferung mit Kraftfahrern. Die Drohne nimmt das Gericht in einer eigens dafür konzipierten Box an, fliegt zum Kunden, in dessen Vorgarten sie dann schwebt, bis der Kunde die Box öffnet und das Gericht entnimmt. Bisher muss vor dem Haus noch ein relativ großer Raum zur Verfügung stehen, um zu verhindern, dass die Drohne abstürzt, aber auch diese Einschränkung soll bald aufgehoben werden, verspricht der Lieferdrohnen-Hersteller Flirtey. Hier ein Video eines Testfluges aus dem Jahr 2015:

Domino’s hat eine eigene Abteilung eingerichtet, die sich ausschließlich mit Belieferung von Kunden durch Roboter beschäftigt. Bisher wurden jedoch nur Robo-Lieferanten auf Rollen eingesetzt. Einer Belieferung mit Drohnen stehen in Deutschland noch zahlreiche regulatorische Hürden entgegen, doch das Unternehmen ist bereits jetzt in Gesprächen mit Behörden mehrerer Länder, um die Drohnenlieferung auch außerhalb Neuseelands möglich zu machen.


Bangtan Boys: Die 3 beklopptesten BTS-Verschwörungstheorien ihrer Fans
Weiterlesen