Spezial-Abo
Highlight: Konzerte selbst organisieren: Ein Glossar für angehende Konzert-Veranstalter

Erstes Hole-Konzert seit elf Jahren

Der Comeback-Auftritt fand im Londoner Shepherd’s Bush Empire statt. Die Setlist umfasste 16 Songs, darunter auch Neues aus Loves bald erscheinendem Album NOBODY’S DAUGHTER. Der für eine Woche vorher geplante, erste Gig fiel wegen einer aus der Kontrolle geratenen Facebook-Partyins Wasser, weil Love ihr Hotelzimmer nicht verlassen konnte.Die acht neuen Stücken hießen ‚Skinny Little Bitch‘, ‚Honey‘, ‚Letter To God‘, ‚Pacific Coast Highway‘, ‚Nobody’s Daughter‘, ‚How Dirty Girls Get Clean‘, ‚Samantha‘ und ‚Never Go Hungry Again‘.Das Set eröffnete Love mit einem Medley aus „Pretty On The Inside“ und „Sympathy for the Devil“ von den Rolling Stones, in das sie einen Seitenhieb auf Kate Moss („Nichts schmeckt so gut wie Haut sich anfühlt“) einbaute. Hier ein Mitschnitt von LOVE DOLL PARTS und NORTHERN STAR:

sn – 18.02.2010


Bohren & der Club of Gore live in Hamburg: Langsamkeit als Verweigerung
Weiterlesen