„Es 2“: So geht es jetzt mit der Stephen-King-Verfilmung weiter

von

Am vergangenen Donnerstag ist „Es“ auch in Deutschland gestartet. Und in den ersten vier Tagen strömten mehr als eine Million Zuschauer in die Kinos, um den Film von Andy Muschetti zu sehen. „Es“ hatte damit den zweitbesten Kinostart des Jahres 2017 (nach „Ich – Einfach unverbesserlich 3“). Zuvor wurde der Film in den USA zum finanziell erfolgreichsten Horror aller Zeiten.

Klar also, dass Warner Bros. möglichst schnell einen zweiten Teil auf den Weg bringen möchte, was in diesem Fall auch von vornherein geplant war. Denn „Es“ erzählt nur die Hälfte von Stephen Kings Romanvorlage, deren 1500 Seiten auch unmöglich in einen Film untergebracht werden können. Regisseur Muschetti konzentriert sich im ersten Teil des Films auf die Jugend der sieben Kinder, die in „Es“ den Club der Loser gründen und gegen die Clown Pennywise kämpfen, im zweiten Teil wird die Geschichte aus Sicht der Erwachsenen „Loser“ weitererzählt.

2019 wird die Fortsetzung starten, das Drehbuch wird aktuell von Muschetti und seiner Schwester geschrieben, während parallel das Casting für die erwachsenen Figuren beginnt. Die Kinderdarsteller von Mike, Bill, Beverly, Richie, Stan, Eddie und Ben werden allerdings in zweiten Teil erneut zu sehen sein. Regisseur Muschetti kündigte an, dass er noch einige Szenen mit den Kids drehen wird und Sequenzen im Archiv hat, die im erste Film keinen Platz fanden. Es wird also Rückblenden in die Kindheit der Loser geben, während die Erwachsenen nach Derry zurückkehren, um sich „Es“ final zu stellen.

Änderungen zur Vorlage

Einige grobe Änderungen zur Buchvorlage muss die Fortsetzung durchnehmen, was nach dem ersten Teil auch unvermeidlich scheint. Da Ben beispielsweise im Film die Rolle des Geschichtsinteressierten zufällt, muss der Charakter von Mike abgeändert werden. Im Buch ist er es, der die Geschichte von „Es“ und Derry recherchiert, auch bleibt er als einzige Figur in der Stadt. In der Fortsetzung des Films, dies hat Muschetti bereits erzählt, wird Mike wahrscheinlich Drogen konsumieren und dadurch Visionen haben, durch die er vergangene Taten von „Es“ sieht.

Bill Skarsgård wird im zweiten Teil übrigens weiterhin den Clown Pennywise spielen. Eine Origin-Szene, in der das Böse von dem jungen Besitz ergreift, hat es nicht in den ersten Film geschafft, vielleicht wird sie nachgereicht. Kinostart für „Es 2“ wird der September 2019 sein.

t:„Es 2“: So geht es jetzt mit der Stephen-King-Verfilmung weiter


„Es“ ist weniger ein Horrorfilm, sondern vielmehr ein brutales Jugenddrama. Hier ist unsere Kritik zur Verfilmung von Stephen Kings Roman.auf Musikexpress ansehen


Das sind die 50 besten Punk-Alben aller Zeiten
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €