Spezial-Abo

„House of Cards“: Staffel 2 bei Netflix im Stream sowie im deutschen Pay-TV zu sehen

von
Kevin Spacey als Frank Underwood

Als die Online-Videoplattform „Netflix“ 2011 ankündigte, auch Eigenproduktionen anbieten zu wollen, da nahmen die Fernsehbranche und ihre Kunden das so hin, schenkten der Meldung aber weiter keine große Beachtung. Drei Jahre später geht das von David Fincher („Verblendung“) mitproduzierte Politdrama „House of Cards“ in seine zweite Staffel, und wohl kein Sequel – seit „Terminator“ – konnte jemals so konsequent empfohlen werden.

Die erste Staffel dokumentierte den Aufstieg des Chief Whip der Demokraten im Repräsentantenhaus Frank Underwood, großartig gemimt von Kevin Spacey, der sich skrupellos seinen Weg bis in das Amt des Vizepräsidenten bahnt. Fincher und sein Team bieten dem Zuschauer Einblick in die umbarmherzigen Machtspiele hinter den Kulissen der US-Administration – nur der eigene Vorteil zählt und es wird auch mal über Leichen gegangen.

Nicht nur Kevin Spacey brilliert in seinem Porträt des fiesen Frank Underwood, auch dessen Frau Clair, gespielt von Robin Wright Penn („Tage Am Strand“), hat einen wichtigen Part in all den Intrigen, und in der 2. Staffel spielt sie eine noch größere und wichtigere Rolle. Dann ist da noch die junge Journalistin Zoe Barnes, klasse gespielt von Kate Mara („127 Hours“), die mit ihren Artikeln versucht ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und sich dabei gefährlich nah an Underwood heranwagt.

Die erste Staffel „House of Cards“ war im Originalton mit Untertiteln bei ProSieben Maxx zu sehen, Sat1 zeigte im Herbst 2013 eine synchronisierte Fassung – dort waren die Quoten eher mau, so dass die restlichen Folgen dann in der Weihnachtszeit des Nachts liefen.

Seit Mitte Februar 2014 sind nun alle 13 Folgen der zweiten Staffel in den U.S.A. bei „Netflix“ online und es wurde sogar gemunkelt, es könne zu einem Zusammenbruch des Internets wegen des plötzlich ansteigenden Datenverkehrs kommen. Doch auch bei 44 Millionen „Netflix“-Usern weltweit scheinen deren Techniker alles im Griff zu haben.

In Deutschland kann man die Folgen auf Sky Go und Sky anytime im Originalton sehen und ab 3. März auch in der synchronisierten Fassung. Wann „House of Cards“ im Free-TV verfügbar sein wird ist noch nicht bekannt.

„Netflix“ hat – in weiser Voraussicht – derweil schon eine dritte Staffel in Auftrag gegeben.



„Let the music play“ auf Sat.1: Amiaz Habtu moderiert „Hast Du Töne?“-Nachfolger – hier die Details
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €