Spezial-Abo

Indie-Künstler verbünden sich gegen Apple Music

von

Abfuhr für Apple: Acts wie Adele, The National, Alabama Shakes und Radiohead haben offenbar kein Interesse daran, ihre Musik über den neuen Streaming-Dienst Apple Music verscherbeln zu lassen. In einer Mitteilung von „Digital Music News“ heißt es, dass über 50 Prozent aller Indie-Künstler ihre Platten nicht zur Verfügung stellen möchten.

Apple hat sich das Problem selbst eingebrockt: Wie ein kürzlich geleakter Vertrag zeigte, plant das Unternehmen ab dem 30. Juni eine dreimonatige, kostenlose Testphase für seine Neukunden zu starten. Währenddessen sollen Künstler kein Geld dafür erhalten, dass sie ihre Musik im Stream anbieten. Zum Launch des Streaming-Service jedoch nur ein spärliches Sortiment vorzeigen zu können, dürfte Apple nicht gerade gefallen.

Zahlreiche Indie-Labels wollen Musik weiterhin im iTunes-Store zum Download bereitstellen und behalten sich vor, erst nach Ablauf der Testphase am 30. September ihre Künstler im Streaming-Service freizuschalten. Bei so starkem Gegenwind überdenkt Apple seine Finanzstrategie ja nun vielleicht doch noch einmal.


Apple TV+ kündigt Dokumentation über Billie Eilish an
Weiterlesen