Jan Joswig kontrolliert: Angelina Jolie und Brad Pitt

von

Was soll’s, sie sehen nun mal einfach gut aus, davon wird man ganz blöde. Brad Pitt vermittelt reibungslos zwischen dem aalglatten Mad-Men-Modediktat der 50er mit dreiteiligem dunklem Anzug, das gerade en vogue ist, und dem 70er-Draufgängertum mit Goldkettchen und langen Haaren, das ihm unabhängig von allen Moden so gut steht. Die Brille trifft es genau. Sie lehnt sich an die Bürohengstgestelle der 50er an, ist aber zu groß mit zu breiten Bügeln, um nicht genauso in die Porno-70er überzuleiten. Angelina Jolie ruft mit dem aufsteigenden Rüschenwirbel zur Schulter ohne jegliche billige Sexyness das Bild der Schaumgeborenen auf. Ein charakterstarkes Paar auf dem Wellenkamm der Zeit. Platon mutmaßt, dass der Mensch einst eine perfekte Kugel aus zwei Liebenden gewesen sei, bevor die Kugel von den Göttern halbiert wurde. Wenn sich aber zwei zueinander gehörende Hälften wiederfinden und vereinigen, dann werden sie selbst im Hades nicht mehr getrennt werden. Brangelina können sich auf das Jenseits freuen.


Angelina Jolie will Ermittlung: Brad Pitt soll übergriffig gewesen sein
Weiterlesen