Kanye West wird auf antisemitische Äußerungen angesprochen – und verlässt Interview

von

Am Montag (28. November) war Kanye West für ein Interview zu Gast beim YouTuber Tim Pool und wurde dabei von Milo Yiannopoulos, seinem Wahlkampfleiter und den Rechtsnationalisten Nick Fuentes begleitet. West sprach davon, dass Trump Lügen über ihn verbreitet habe, obwohl West auf seiner Seite gewesen sei. Als er vermehrt auf seine antisemitischen Ansichten angesprochen wurde, verließ der Rapper irgendwann das Studio. Kanye West und seine Begleiter haben in der Vergangenheit alle mit Donald Trump zusammen gearbeitet.

Am 24. November besuchte Kanye West Donald Trump. Ebenfalls dabei war Nick Fuentes, den West sowie zwei weitere Personen uneingeladen mitbrachte. Beim Interview brachte West nur Fuentes und seinen Wahlkampfleiter Yiannopoulos mit. Trump äußerte sich ebenfalls zum Besuch in seinem Anwesen in Florida und nannte den sowie Wests Präsidentschaftskandidatur eine „Zeitverschwendung.“

Nun sprach der Rapper erneut über den Ex-Präsidenten und erzählte: „Ich hätte nie etwas tun wollen, was Trump schadet. Ich stehe auf Trumps Seite. Trump hat Dinge gesagt, die mich verletzt haben. Er hat über mich gelogen, aber ich meine, er ist bekannt für seine Lügen. […] Ich bin für Trump in den Graben gegangen. Es gab niemanden sonst in meiner Position, der diesen Hut getragen hat.“ Wenige Minuten bevor Kanye West die Show verließ, sagte er: „Ich habe das Geld [aus den geplatzten Werbedeals] für die Redefreiheit verloren, und das macht mich zum einzigen Amerikaner, den wir kennen, der es wirklich verdient, das Land zu regieren.“

Danach erklärte West, dass Gott ihn fertigmachen würde, damit er Gott besser dienen könnte und verglich sich mit Malcom X und Martin Luther King:„Ich dachte, ich wäre Malcolm X, aber ich fand heraus, dass ich eher MLK bin. Denn während ich jeden Tag von der Presse und finanziell unter Druck gesetzt werde, stehe ich einfach nur da. Und als ich herausfand, dass sie versucht haben, mich ins Gefängnis zu stecken, war es, als ob ein Hund mir in den Arm gebissen hätte, und ich habe fast eine Träne vergossen. Beinahe. Aber ich habe es trotzdem tapfer durchgestanden.“

Moderator Tim Pool fragte daraufhin nach:„Sie haben dich wirklich unfair behandelt?“. „Wer ist Sie?“, entgegnete ihm West, woraufhin Pool antwortete: „Die Presse. Ich benutze das Wort nicht so, wie ihr es benutzt.“ Nick Fuentes ging darauf ein, doch für Kanye West schien dies ein wunder Punkt, denn er fragt nach, was Pool damit meinte, stand auf und verließ nach insgesamt knapp 21 Minuten die Show.

Den letzten Teil des Interviews könnt Ihr hier sehen:


Wie ein Musiker aus Soest mit Kodak Black in den Billboard-Charts landete
Weiterlesen