Kid Rock verkauft Pro-Trump-Shirts – und die sind noch dumpfer als Ihr befürchtet

von

Es gab vor der US-Präsidentschaftswahl 2016 nur wenige berühmte US-Musiker, die öffentlich Donald Trump unterstützten. Ted Nugent zum Beispiel. Berühmte Musiker, die für Hillary Clinton warben, gab es hingegen zuhauf: Von Beyoncé und Jay Z über Lady Gaga und Bon Jovi bis hin zu The National und Co. Geholfen hat es der Demokratin leider nicht, das Unwahrscheinliche geschah und Donald Trump gewann die Wahlen, wenngleich auch „nur“ dank des Wahlmänner-Prinzips in den USA. Dass auch der seit jeher als konservativer Geselle bekannte Kid Rock öffentlich für Donald Trump wirbt, könnte also herzlich egal sein – wäre sein Weg nicht nur so schrecklich dumpf, wie er ist.

Schon während des Wahlkampfes machte Kid Rock sich für Donald Trump stark und erklärte seine Unterstützung damit, dass sich doch endlich mal etwas Grundlegendes ändern solle in der immer gleichen US-Politik: „My feeling: let the motherfucking business guy run it like a fucking business. And his campaign has been entertaining as shit“, kommentierte er so ehrlich wie unreflektiert. Die T-Shirts aber, die Kid Rock neuerdings verkauft, erreichen ein neues Level der Niveaulosigkeit und reihen sich in Trumps faktenarme Dagegen-Rhetorik ein.

Auf einem Shirt prangt in den Farben der US-amerikanischen Flagge der Slogan „God, Guns & Trump“, und man hofft doch inständig, dass, wenn es Ersteren denn gibt, er oder sie doch bitte Punkt 2 und 3 verhindern könne. Das zweite neue Shirt zeigt eine Landkarte der USA. Die Bundesstaaten, in denen Trump gewann, sind rot eingefärbt und werden „United States of America“ genannt. Die blau gefärbten Bundesstaaten, in denen Clinton gewann, nennt Kid Rock „Dumbfuckistan“. Wie eloquent! Wie arm an Pauschalurteilen! Wie unpopulistisch! Auf dem dritten neuen T-Shirt wiederum strahlt einem Donald Trump entgegen, darunter steht… Ach, scheissegal, schaut doch selbst.

kid-rock-trump-shirt kid-rock-trump-shirt-2 kid-rock-trump-shirt-3

 


Welches Equipment verwendet eigentlich... Mac DeMarco?
Weiterlesen