Led Zeppelin gewinnen Plagiatsverfahren um „Stairway To Heaven“

von

Led Zeppelin haben das Plagiatsverfahren, das gegen sie eingeleitet wurde, gewonnen. Der Band um Sänger Robert Plant und Gitarrist Jimmy Page wurde vorgeworfen, sich für „Stairway To Heaven“ massiv am Song „Taurus“ der Band Spirit bedient zu haben. Eine Jury entschied nun, dass Led Zeppelins Lied keine Kopie von „Taurus“ beinhalte.

Die Klage wurde von Michael Skidmore, einem Nachlassverwalter des verstorbenen Spirit-Gitarristen Randy California, vor Gericht gebracht. Skidmore forderte die Credit-Angabe seines verstorbenen Klienten ein und damit einhergehend ein Drittel der Tantiemen, die „Stairway To Heaven“ Led Zeppelin eingebracht haben soll. Den Klagewert setzte er auf 10 Millionen Dollar fest.

Skidmore argumentierte im Prozess, dass Spirit und Led Zeppelin 1968 und 1969 gemeinsam getourt seien, „Taurus“ 1968 erschienen sei, „Stairway To Heaven“ jedoch erst 1971. Die Ähnlichkeit der beiden Stücke und die gemeinsame Biografie der beiden Bands würden daraufhin deuten, dass Jimmy Page und Co. von einem bestehenden Song der Gruppe Spirit abgekupfert haben. Des Weiteren diskreditierte er Plant und Page als „Sessionmusiker“.

Die achtköpfige Jury entschied jedoch, dass Skidmores Argumentation nicht schlüssig und hieb- und stichfest sei und sprach Led Zeppelin nach nur einem Tag Beratung einstimmig von dem Vorwurf des Plagiats frei.


Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2019
Weiterlesen