M.I.A. lässt den Song „Poc That Still A Ryda“ aus ihrem neuen Album hören

von

Eigentlich eine gute Idee: M.I.A. sagt, ihr neuer Song „POC THAT STILL A RYDA“ ist eine Mischung aus all den Songs ihres kommenden Albums. Einen offiziellen Albumtitel gibt es noch nicht. Noch vor kurzem hatte sich M.I.A. in einem Periscope-Video gemeldet und nach Vorschlägen für einen Titel gefragt.

Darin sagte sie auch, dass sie am liebsten ihr neues Album leaken würde. Denn es gibt Probleme in Sachen Promotion und Veröffentlichung in den USA. Da die Sängerin kein Visum hat, darf sie nicht einreisen und kann somit die Platte dort nicht bewerben. Das Label könne nicht sagen, wann die Platte erscheinen soll, so M.I.A.

MIA – POC THAT STILL A RYDA auf YouTube ansehen

In einem weiteren Periscope-Q&A gab sie an, dass das Album doch im Juli dieses Jahres erscheinen soll. Es wäre der Nachfolger des 2013 erschienenen MATANGI. Vermutlich werden auch der Song „Borders“, in dem die Sängerin auf die Flüchtlingskrise aufmerksam machen will, und „Rewear It“, das für eine Kampagne mit H&M entstanden ist, Teil des neuen Albums sein.

Wie so oft spricht M.I.A. auch in diesem Song Politik und Rassismus an. „I set this track on fire / I’m here for every color / Including Black Lives Matter“, heißt es da. Sie möchte in ihren Texten nicht nur von Krieg und Kampf erzählen, so M.I.A. auf Periscope, „viel besser ist es doch, die Leute an das Überleben zu erinnern, und nicht von dem Moment zu sprechen, wenn man in den Kampf ziehen muss.“

t:M.I.A. lässt den Song „Poc That Still A Ryda“ aus ihrem neuen Album hören


Die britische Sängerin pfeift auf die abschreckende Wirkung von Großkonzernen und macht stattdessen lieber ein gemeinsames Video-Projekt.auf Musikexpress ansehen


Gymnasiastenfunk: Red Hot Chili Peppers' Albumklassiker „BLOOD SUGAR SEX MAGIK“ ist so unerträglich wie vor 28 Jahren
Weiterlesen