Spezial-Abo

„Man Of Steel 2“: Bryan Cranston dementiert Nachrichten über ihn als Lex Luthor

von
Wird offenbar doch nicht Lex Luthor: Bryan Cranston (Mitte), hier mit 'Breaking Bad'-Erfinder Vince Gilligan und einer Maske

In einem Interview mit der Boston Globe dementierte der Schauspieler Bryan Cranston alias Walter White aus „Breaking Bad“ die Gerüchte um ihn als die Besetzung des Lex Luthor in „Man Of Steel 2“.

In der letzten Woche ging die Nachricht um die Welt Cranston würde mit Ben Affleck als Batman den Cast zum zweiten Teil der Comic-Reihe bereichern. Auch wir berichteten, dass der Schauspieler einen Vertrag für sechs Filme unterschrieben habe.

Cranston selbst aber sagte in einem Interview jetzt: „Das habe ich auch gehört. Sechs Filme? Das ist mir alles neu. Vielleicht fiel mein Name, weil man mich als kahlköpfig kennt. ‚Welchen Glatzkopf können wir kriegen?’ Aber in Wirklichkeit kann man doch jeden Schauspieler nehmen und ihm den Kopf rasieren oder ihm eine Glatzenhaube aufsetzen.“

Der „Breaking Bad“-Darsteller, so heißt es weiter, wolle jetzt erst einmal entspannen und bereitet sich derzeit auf seine erste Rolle nach der AMC-Erfolgsserie als Präsident Lyndon B. Johnson in „All The Way“ am American Repertory Theater vor. „Es sind einige Eisen im Feuer“, sagte er, „Dinge über die gesprochen wird, aber es ist noch nichts fest.“

In den USA werden derzeit die letzten Folgen der Serie „Breaking Bad“ mit Cranston als Meth brauendem Chemielehrer Walter White ausgestrahlt.



„Von Ponys und Dollars“: Trailer zur Doku über Selbstausbeutung in der Festivalszene
Weiterlesen