Highlight: Die besten Musik-Dokus auf Netflix

Neu bei Netflix: Das sind die besten Serien und Filme im November 2018

Die Netflix-Mediathek funktioniert dynamisch, das Angebot ist stets in Bewegung. Filme verschwinden nach gewisser Zeit, neue Serien ergänzen fast wöchentlich das Angebot. Im November 2018 möchte der Streaming-Dienst vor allem mit Spielfilmen punkten, die zuvor exklusiv auf dem wichtigen Filmfestival von Venedig liefen. Dazu erfindet sich eine der beliebtesten Serien des Konzerns völlig neu.

Hier sind die Netflix-Highlights im November 2018

Filme:

„The Other Side of the Wind“, seit dem 2. November: Ging zum Start auf Netflix ein wenig unter, weil er nicht (wie eigentlich jede aufwendige Produktion) als Highlight auf der Startseite angezeigt wurde. Dabei ist der Film eine kleine Sensation, weil er der allerletzte von Regie-Großmeister Orson Welles ist. In den Siebzigern wurde er gedreht, verschwand aber unfertig im Archiv. Dort wurde er 2017 ausgekramt und dank Netflix-Cash finalisiert. Im Film selbst geht es dann passenderweise auch um einen alternden Regisseur, der am Comeback in Hollywood arbeitet, seinen obszönen Film aber nicht ohne neue Investoren beenden kann. Ein Film wie ein genüssliches Zwirbeln am Bart.

„Outlaw King“, ab dem 9. November: Zum Glück gibt es Streaming, denn im Kino würde sich manch Zuschauer darüber ärgern, dass das Historiendrama um Robert the Bruce (derber Buddy von William Wallace) nicht so rau und authentisch ist wie das große Vorbild „Braveheart“. Einige gute Sequenzen hat die Geschichtsstunde mit Chris Pine in der Hauptrolle allerdings zu bieten. Am besten selbst antesten, kost‘ ja nix extra.

Chris Pine in „Outlaw King“

„Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, ab dem 16. November: Vor zwei Jahren startete die Harry-Potter-Vorgeschichte im Kino. Und wir staunen immer noch darüber, dass ein Film mit einem dermaßen beschissenen Titel zum Hit wurde. Aber immerhin hat Regisseur David Yates unter der Fuchtel von Potter-Erfinderin Joanne K. Rowling New York zu einem wahrhaft magischen Ort verwandelt und liebenswerte Figuren eingeführt, die am 15. November übrigens im zweiten Teil der Reihe, „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“, im Kino zu sehen sind. Also lieber noch schnell den ersten Teil nachholen, hier ist der Trailer:

Serien

„Narcos: Mexico“, ab dem 16. November: Nachdem Kolumbien für das Koks-Drama auserzählt ist, zieht Narcos um nach Mexiko. Dort wird ja auch allerhand Schindluder getrieben, was ein Location-Scout von Netflix am eigenen Leib erfuhr. Auf der Suche nach Drehorten wurde er erschossen, starb in seinem Wagen am Straßenrand. Es liegt also ein Schatten über diesen neuen Episoden von „Narcos“, macht das Aufzeigen von kriminellen Strukturen in Mexiko aber umso wichtiger.

„The Sinner“, Staffel 2 ab dem 9. November: Die erste Staffel, in der Jessica Biel plötzlich zur brutalen Mörderin wird, schlug verdammt hohe Wellen. Und überraschte sogar die Produzenten, die nun nachlegen müssen. Der neue Fall: Ein Ermittler kehrt in seine New Yorker Heimatstadt zurück, um einen verstörenden Doppelmord mit einem elfjährigen Verdächtigen zu untersuchen.

Doku

„Sie werden mich lieben, wenn ich tot bin“, seit dem 2. November: Erschien zeitgleich mit dem Welles-Film „The Other Side of the Wind“ und beleuchtet das Schaffen des Regisseurs, der in seiner langen Karriere etliche Projekte nicht fertiggestellt hat. Weil er kein Geld mehr auftreiben konnte oder schlichtweg das Interesse verlor. Hier wird Filmgeschichte sehr lebhaft nacherzählt.

Am Set von „The Other Side of the Wind“

Netflix
Netflix

„Beycella“: Beyoncés Netflix-Doku bekommt Titel, Trailer und Veröffentlichungstermin
Weiterlesen