Peter Rüchel ist tot

Peter Rüchel ist tot. Der legendäre WDR-Moderator („Rockpalast“) starb am 20. Februar 2019 im Alter von 81 Jahren „nach schwerer Krankheit“. Dies berichten verschiedene Medien unter Berufung auf den „Leverkusener Anzeiger“, der WDR bestätigte die Nachricht.

Rüchel wurde am 9. März 1937 in Berlin geboren. Nach Stationen beim Sender Freies Berlin und beim ZDF, erfand er als Fernsehredakteur beim WDR den „Rockpalast“ in den Siebzigern zusammen mit Regisseur Christian Wagner. Erst wurden unter dem Namen Konzertmitschnitte ausgestrahlt. Am 23. Juli 1977 wurde aus der Essener Gruga-Halle das erste Livekonzert übertragen – mit Roger McGuinn, Rory Gallagher und Little Feat. Es folgten „Rocknächte“ mit zum Beispiel The Who, The Police und Van Morrison.

In den 80ern liefen Musikvideos der WDR-Reihe zunehmend den Rang ab. 1986 fand die vorerst letzte „Rocknacht“ statt, es war die 17. Ausgabe. In den 90ern reanimierte Rüchel die Reihe unter dem Namen „Rocklife“, 1995 nahm der WDR die Marke „Rockpalast“ wieder auf.

Kooperation

2017 feierte Peter Rüchel zwei Jubiläen: Er selbst wurde 80 Jahre alt, der „Rockpalast“ 40. Wir sprachen mit dem legendären Moderator über das Rentnerdasein, seine Freunde von der E Street Band und den schönen Grund für seine noch immer langen Haare.


Babylon Berlin: Der Schauspieler Christian Friedel sitzt in seiner Band am Piano
Weiterlesen