Highlight: Die 50 besten Punk-Alben aller Zeiten

Liars Titles With The Word Fountain


Mute/[PIAS]/Rough Trade

Wenn man sich bei Liars auf etwas verlassen konnte, dann waren es die teilweise gewaltigen Brüche, die ein Album vom Nachfolger abgrenzten. Auch zwischen TFCF (Theme From Crying Fountain) aus dem letztjährigen Sommer und TITLES WITH THE WORD FOUNTAIN (TWTWF) verläuft ein Graben, aber er ist nicht mehr so tief.

Das lässt sich schon an den beiden Covers erkennen, die das einzig verbliebene Mitglied Angus Andrew als verlassene Braut zeigen. Was diese zwei Platten vereint, ist, dass das Material aus einer Session stammt, den Unterschied zwischen ihnen erklärt Andrew so: „Ich wählte die Lieder, die auf TFCF erschienen, danach aus, wie gut sie das Trauma einer gescheiterten kreativen Beziehung ansprachen, während das Material auf TWTWF spielerischer ist, obwohl es von den gleichen Gefühlen handelt.“ Es geht also um das Scheitern einer künstlerischen Beziehung, aber während Liars sich auf TFCF mit vielen kruden Sounds an dem Thema abarbeiteten, gehört das Sampling-Album TWTWF zu den zugänglichsten Werken der Band überhaupt.

Da ist zum Beispiel „Murdrum“, eine fast schon zarte und harmonische Ballade, und „Perky Cut“ besticht durch eleganten TripHop. Würde man bei „A Kind Of Stopwatch“ die Gesangsspur weglassen, könnten der Track auch von Max Richter stammen. Insgesamt 17 Stücke, darunter viele verspielte Miniaturen hat Andrew zusammen getragen. Wer Liars mit Dissonanzen gleichsetzt, kommt hier aus dem Staunen nicht heraus.

TWTWF jetzt bei Amazon.de bestellen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Idles :: Joy As An Act Of Resistance

Hochemotionaler, eloquenter, rasiermesserscharfer, treibender, niederschmetternder, lebens- und liebesbejahender Punk. 

Family 5 :: Ein richtiges Leben in Flaschen 

Die Band um den großen Grantler Peter Hein schubst ihren Soul-Punk in die Sgt.-Pepper’s-Phase. 

Slaves :: Acts Of Fear And Love

Das UK-Punk-Duo streut erstmals auch ein paar ruhige und melodische Sequenzen ein – und bezieht dabei Stellung zu den Abgründen...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gabi Delgado und DAF: Ikonen des Techno

Im abgeranzten Probekeller einer Düsseldorfer Künstlerkneipe machten Gabi Delgado und Robert Görl erstmals gemeinsam Musik. Und legten ganz nebenbei den Grundstein des Techno.

Jack White: „Nicki Minaj ist brillant und Rap der neue Punkrock“

In einem Interview offenbarte Jack White seine Inspirationen für sein kürzlich veröffentlichtes Album. Und siehe da: Das Ex-White-Stripes-Mitglied ist fasziniert von Frau Minaj und Hip-Hop.

Mit Kassetten auflegen: „Beatmatchen geht da halt nicht!“ 

Klingt kurios, gibt es aber tatsächlich: Kassetten-DJs. Sandra Heinzelmann legt in ihrer Freizeit in der Berliner Club- und Kunstszene mit Kassetten auf. Dass es dabei nicht so sehr um den Klang geht, und wieso sie sich gerne eine WhatsApp-Gruppe für Kassetten-DJs wünscht, hat sie uns im Interview erzählt.


Unsere Jury hat gewählt: Das hier ist der beste Song aller Zeiten
Weiterlesen