TV On The Radio Nine Types Of Light


Universal VÖ: 15. April 2011

von

Der „Second Song“ betitelte erste Track auf dem neuen Album von TV On The Radio hat das Zeug zum Schulterschluss über alle Klassen und Schulen 2011: ewige Rattergitarrenriffsfans werden dabei sein, der White-Boys-Disco-Freundeskreis, der die besten Falsett-Gesänge seit den Gibb-Brüdern notiert, die weltweite Digital-ist-besser-Gemeinde, die sich über die knackigsten Bläserimitate aus der Konserve ein Loch in den Bauch freuen wird.

Bläser, nach hinten raus gar freigestellt. Und fürs Radiohead-Volk wünschte man sich noch einen Four-Tet- oder Burial-Remix, die sind eben zwei Ecken weiter. Wenn das TVOTR-Debüt OK Calculator (2002) ein kleines Brüderchen des epochalen Radiohead-Albums OK Computer (1997) sein wollte, dann ist Nine Types Of Light so etwas wie eine SMS an die sich elektronisch runderneuernden Kollegen vom Art-Rock-Ressort: OK Radiohead, das ist die Popmusik, die mein Computer so mit mir macht. Digitalisierte Rockpopraffinesse vs. elektroakustische Avancen mit Avantgardebackground – so weit liegen die beiden unter dem Indierockbanner durchgestarteten Vorbild-Bands mit den Vorzeigesolisten inzwischen auseinander. Bei Dave Siteks TVOTR wird es immer dann spannend, wenn die Tracks psychedelisch ausgeleuchtet werden, wenn aus einem melancholischen Blues-Ding eine Oper für großen Popsport wird („Forgotten“), wenn Tunde Adebimpe plötzlich als Soul-Sänger für den gehobenen Betrieb anheuert. All die schönen Momente des Übergangs. Auf Nine Types Of Light hat’s aber auch Schraddelfunknummern („ Future Shock“), Überdosis-Balladen mit Streichern und Banjo („ Killer Crane“) und einen nervösen Synthie-Gospelsong („New Cannonball Blues“) – immer aber wissen TVOTR ihrer Musik klare Konturen, praktische Hooklines und kräftige Farben zu verleihen.

Jeder dieser zehn Songs steht voll im Saft, und er lässt sich für seine mindestens 17 Geschmacksrichtungen, für sein Bekenntnis zu Song und Sound, zu Sing, Sang und Sirren gebührend feiern. Fürs Stadion und deine Headphones gleichermaßen gelungen. Starke Konsensleistung.

Hier der Trailer zum „Nine Types Of Light“-Film von Tv On The Radio:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Wavves :: Hideaway

Selbstbeobachtung in Pop-Punk, dessen Melodien etwas zu selten abheben und fliegen.

TV ON THE RADIO :: SEEDS

Der Elektro-Indie-Rock der sonst Verlässlichen leidet am Hang zur Simplizität.

Röyksopp :: The Inevitable End

Schwanengesang der elektronischen Art: Die Norweger schließen das Kapitel „Album“ mit betriebsmüden Dance­tracks und dunklen Balladen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die besten Quarantäne-Tipps (Teil 12): Dobrila Kontić empfiehlt TV on the Radio, „Brautalarm“ und „Succession“

Und was macht Ihr so den ganzen Tag? Steckt Ihr wie wir zuhause fest und probiert Euch am Heimarbeiten? Die Coronavirus-Zeiten sind und werden hart. Kein Socializen in der Lieblingsbar, keine neue geniale Live-Band mehr im Club entdecken und ins Kino gehen fällt auch flach. Was also tun? Hier kommen unsere Tipps gegen das Durchdrehen. Heute von und mit: ME-Autorin Dobrila Kontić.

Pussy Riot veröffentlichen neuen Song mit Dave Sitek (TV On The Radio)

„Bad Apples“ handelt offenbar von Putin und Trump.

TV On The Radio covern „Nothing Compares 2 U“

Der Auftritt fand im Rahmen einer Konferenz statt, auf der das kulturelle Erbe von Prince und David Bowie erörtert wurde.


Zum 40. Todestag von Ian Curtis: Joy Divisions Vermächtnis
Weiterlesen