Runaways-Produzent Kim Fowley ist tot

Produzent der Runaways und Musiker Kim Fowley ist am Donnerstag (15. Januar 2015) verstorben. Die Todesursache ist noch nicht bekannt, jedoch berichtet Billboard, Kim Fowley sei aufgrund einer Krebserkrankung in Behandlung gewesen.

Der Musik-begeisterte Fowley wurde 1939 als Kind zweier Schauspieler (Douglas und Shelby Fowley) geboren. Bereits im Alter von 20 Jahren, im Jahr 1959, produzierte er die erste Single, es handelte sich um „Charge“ von den Renegades.

Der Produzent arbeitete mit Paul Revere and the Raiders, The Seeds, Gene Vincent, Modern Lovers, Blue Cheer und Helen Reddy zusammen und ist mit verantwortlich für DESTROYER von Kiss und den Song „Escape“ von Alice Cooper.

1968 veröffentliche er ein Solo-Album mit dem Titel OUTRAGEOUS. Fowley ist auch ebenso verantwortlich für die Gründung der Frauen-Rockband The Runaways mit Joan Jett. Er produzierte das Debüt der Band, ihren größten Hit „Cherry Bomb“ und spätere Platten.

Vergangenes Jahr war er in Beyoncés Video zu „Haunted“ zu sehen und schrieb einige Songs mit Ariel Pink auf dessen Album POM POM.

Gitarrist Steven Van Zandt trauert um seinen Freund Fowley: „Kim Fowley is a big loss to me…A good friend. One of a kind. He’d been everywhere, done everything, knew everybody. He was working in the Underground Garage until last week. We should all have as full a life. I wanted DJs that could tell stories first person. He was the ultimate realization of that concept. Rock Gypsy DNA. Reinventing himself whenever he felt restless. Which was always. One of the great characters of all time. Irreplaceable.“


Noel Gallagher: Das sind seine 10 Lieblingsalben
Weiterlesen